spitzbergen-3
fb  de  en  
Marker
Home → Links und Literatur

Links und Literatur

Links

Literatur

  • Zu den Büchern des Verlages Rolf Stange/Spitzbergen.de geht’s hier.

Diese Seite wird langsam aber sicher zu einer kleinen Literaturliste zu verschiedenen Bereichen ausgebaut mit Empfehlungen sowohl zu naturwissenschaftlichen Titel sowie zum gemütlichen Lesen. Es handelt sich um persönliche Empfehlungen von mir, offensichtlich ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Englischsprachige Buchempfehlungen – zu etlichen Themen gibt’s da deutlich mehr – finden Sie hier

Ein paar persönliche Empfehlungen zum gemütlichen Einstimmen auf den Norden. Natürlich gibt es da noch viel mehr, aber mit dieser kleinen, subjektiven Auswahl kann man schon Zeit verbringen, ich finde sie wirklich schön, spannend, gut lesbar und sie sind in deutscher Sprache leicht erhältlich – was will man mehr?

(Aus reiner Faulheit spare ich mir ein paar bibliographische Details wie Seitenzahl, Erscheinungsjahr, ISBN-Nummer etc. Mit den untenstehenden Angaben sollten die Bücher aber von jedem Buchhandel oder im Internet leicht auffindbar sein.)

Nicht alle Eisbären halten Winterschlaf (Jörn Riel, Unionsverlag, Zürich). Sehr unterhaltsam erzählt der Autor Geschichten von schrulligen Trappern aus Nordostgrönland und kennt sich dabei in der Region offensichtlich auch selbst gut aus.

Zuviel Glück auf einmal (Jörn Riel, Unionsverlag, Zürich). Die Beschreibung des vorhergehenden Buches trifft auch auf “Zuviel Glück…” bestens zu. Es gibt noch weitere Bücher von Jörn Riel, aber diese beiden sind meine Favoriten.

Der Schneewanderer (Farley Mowat, Unionsverlag Zürich). Kurzgeschichten aus der kanadischen Arktis, dramatisch und teilweise tragisch, immer spannend.

Eine Frau erlebt die Polarnacht (Christiane Ritter, verschiedene Ausgaben, z.B. Ullstein Verlag). Aus gutem Grunde ein echter Klassiker. Wirklich empfehlenswert! Nach der Lektüre sagten schon sonst eher arktophobe Menschen, sie könnten nun meine Infektion mit dem Arktis-Bazillus besser verstehen, dabei ist die Schilderung eigentlich sehr nüchtern und realistisch.

Die Suche nach der letzten Zahl (Juri Rytcheu, Unionsverlag, Zürich). Stellvertretend für die ganze Reihe von Rytcheus Büchern, aber das ist vielleicht mein Favorit. Spannende Erzählung einer (fiktiven) Begegnung zwischen Roald Amundsen und sibirischen Tschuktschen von einem Autor, der diesem Volk entstammt.

Im Schatten (Ragnar Kvam Jr., 1999 Berlin Verlag, Berlin). Spannende und informative Erzählung der tragischen Geschichte von Hjalmar Johansen, dem Mann, der mit Fridtjof Nansen in der Arktis und Roald Amundsen in der Antarktis unterwegs war. Gut recherchiert, mit interessanten Neuigkeiten über Nansen und vor allem Amundsen, die beiden großen Helden unter den norwegischen Polarforschern.

Zwei alte Frauen (Velma Wallis, Ingrid Klein Verlag). Spannende Erzählung der Geschichte zweier alter Frauen in Alaska, die … nein, mehr verrate ich nicht. Lesenswert!

Zurück

Letzte Änderung: 10. Oktober 2013 · Copyright: Rolf Stange
css.php