spitzbergen-3
fb  Spitzbergen Panoramen - 360-Grad-Panoramen  de  en  nb  Spitzbergen Shop  
Marker
Home

Tages-Archiv: 5. Mai 2009 − News & Stories


Rus­sen ver­ur­teilt für ille­ga­le Heli­ko­pter­ein­sät­ze

Im April fäll­te das Gericht (»Nord-Nor­sk Tin­g­rett«) sein Urteil: Die rus­si­sche Heli­ko­pter­fir­ma Spark Plus muss 50.000 nor­we­gi­sche Kro­nen Stra­fe zah­len (knapp 5.400 Euro). Spark Plus sieht hin­ge­gen eine Ver­let­zung des Arti­kels 3 des Spitz­ber­gen­ver­tra­ges, der Gleich­be­hand­lung unge­ach­tet der Natio­na­li­tät for­dert, und wird mög­li­cher­wei­se in Beru­fung gehen.

Auf den nor­we­gisch-rus­si­schen Rechts­streit über mög­li­cher­wei­se ille­ga­le Hub­schrau­ber­ein­sät­ze wur­de auf die­ser Sei­te bereits hin­ge­wie­sen. Sie­he Arti­kel: Rus­si­sche Heli­ko­pter­fir­ma vor nor­we­gi­schem Gericht und Kom­mer­zi­el­le rus­si­sche Hub­schrau­ber­flü­ge und der Spitz­ber­gen­ver­trag

Nor­we­gi­sche Geset­ze gel­ten auch in und für Bar­ents­burg.

Straßenschild in Barentsburg

Quel­le: Sval­bard­pos­ten (16/2009)

Koh­le­berg­bau in der Ark­tis auf dem Weg in die Zukunft

Bjørn Arne­stad, Direk­tor der nor­we­gi­schen Berg­bau­ge­sell­schaft »Store Nor­ske Spits­ber­gen Kull­kom­pa­ni« (SNSK), hat sich zur Zukunft sei­ner Fir­ma und zum kürz­lich ver­öf­fent­lich­ten Sval­bard-Stra­te­gie­pa­pier der Regie­rung geäu­ßert. Abbau­ba­re Koh­le­re­ser­ven − teil­wei­se noch nicht erschlos­sen − gibt es bis 2023, dar­über hin­aus ist der Fahr­plan für die SNSK noch unklar. Schiff­fahrt über den dann wahr­schein­lich eis­frei­en Ark­ti­schen Oze­an könn­te laut Arne­stad ein neu­es Geschäfts­feld wer­den. Zum Stra­te­gie­pa­pier mein­te Arne­stad, er sei sehr zufrie­den mit den Vor­stel­lun­gen der nor­we­gi­schen Regie­rung hin­sicht­lich der wei­te­ren Ent­wick­lung des Koh­le­berg­baus in Spitz­ber­gen und der Text wäre, als hät­te die SNSK ihn selbst geschrie­ben.

Der Gedan­ke, dass Koh­le­berg­bau und Kli­ma­schutz etwas mit­ein­an­der zu tun haben könn­ten, konn­te die Ent­schei­dung der Regie­rung offen­sicht­lich nicht beein­flus­sen, obwohl höchs­te Umwelt­stan­dards offi­zi­ell der Maß­stab für sämt­li­che Akti­vi­tä­ten sein sol­len und Kli­ma­än­de­rung als bei wei­tem größ­te Bedro­hung für die ark­ti­sche Umwelt erkannt wor­den ist.

Dass die SNSK mit dem Gedan­ken spielt, durch Schiff­fahrt über ein künf­tig teil­wei­se eis­frei­es Polar­meer öko­no­misch vom Treib­haus­ef­fekt zu pro­fi­tie­ren, wirkt in die­sem Licht schon zumin­dest iro­nisch.

Koh­le­berg­bau: Zukunfts­wei­sen­de Nut­zung der Ark­tis?
(Gru­be 7 bei Lon­gye­ar­by­en)

Grube 7 bei Longyearbyen

Quel­le: Sval­bard­pos­ten (16/2009)

Zurück

News-Auflistung generiert am 08. Dezember 2021 um 13:40:31 Uhr (GMT+1)
css.php