spitzbergen-3
fb  Spitzbergen Panoramen - 360-Grad-Panoramen  de  en  nb  Spitzbergen Shop  
Marker
Home

Tages-Archiv: 24. November 2015 − News & Stories


Spitzbergenreisen Winter 2016: Fotoreise Lichtwinter-Winterlicht und Ballonabenteuer

Spannende Reise-Ideen für Spitzbergen 2016: Zusammen mit Spitzbergen Adventures und Alexander Lembke haben wir eine Fotoreise in den arktischen Winter gestaltet. Im März bringt der Wechsel von Tag und Nacht ständig wechselnde Lichtstimmungen in die Landschaft. Eine Woche lang soll es, ausgehend von Longyearbyen und Barentsburg, in die wilden, winterlichen Landschaften Spitzbergens gehen, von Gletscherhöhlen über weite Täler bis an die kalten Küsten (wörtlich: „Svalbard“). Mehr zu dieser Reise gibt es hier (klicken).

Spitzbergen Adventures, namentlich Doreen Lampe in Longyearbyen, hat sich zudem noch ein ganz besonderes und definitiv neues Abenteuer ausgedacht: Spitzbergen aus der Vogelperspektive im Heißluftballon! Nachdem touristische Rundflüge mit Flugzeugen und Hubschraubern in Spitzbergen seit vielen Jahren vollständig verboten sind, bietet sich hier die ebenso aufregende wie umweltfreundliche Gelegenheit, diese Landschaft aus einer ganz eigenen Perspektive zu erleben. Spektakulär getestet während der Sonnenfinsternis im März 2015, gibt es nun im März und April 2016 mehrere Termine für Interessierte (hier klicken für mehr Info).

Mit dem Heißluftballon über Spitzbergen schweben: eine neue Idee von Spitzbergen Adventures.

Lichtwinter-Winterlicht

Wanderung nach Pyramiden in der Polarnacht

Eine Wanderung von Longyearbyen nach Pyramiden in der Polarnacht hört sich nicht an wie ein guter Plan. Ohne gute Ausrüstung wird es nicht besser, und wer sich auf diesen Weg macht, ohne auch nur einen guten Schlafsack, solide wintertaugliche Wanderstiefel oder eine Waffe dabei zu haben, ist entweder verrückt oder suizidal veranlagt.

Macht keiner? Doch. Gestern (Montag, 23.11.) rückte der Sysselmannen per Hubschrauber aus, um einen Touristen zu suchen, der sich mit genau diesen Plänen auf den Weg ins Adventdalen gemacht hatte – alleine. Der aus England stammende Mann hatte mehreren Personen vorher von seinen grandiosen Plänen erzählt; diese hatten wiederum den Sysselmannen informiert.

Wie sich zeigte, hatten die vielen Warnungen von Ortskundigen, die der Mann im Laufe verschiedener Gespräche bekommen hatte, ihnen allerdings bereits umgestimmt: Er hatte seine Pläne einer Tour nach Pyramiden bereits zugunsten einer Wanderung zur Grube 7 aufgegeben.

Die Entfernung nach Pyramiden beträgt 50 Kilometer Luftlinie, über Land liegt die Distanz aber bei weit über 100 Kilometern, vor allem wenn die Fjorde, wie derzeit, noch nicht gefroren sind. Unterwegs sind mehrere spaltige Gletscher zu passieren: alleine und in Dunkelheit ein unmögliches Unterfangen.

Der letzte Teil der Überlandroute nach Pyramiden: der Nordenskiöldbreen (vorn) und der Billefjord (hier zugefroren).

Route nach Pyramiden

Quelle: Svalbardposten

Zurück

News-Auflistung generiert am 25. Februar 2020 um 21:54:44 Uhr (GMT+1)
css.php