spitzbergen-3
fb  Spitzbergen Panoramen - 360-Grad-Panoramen  de  en  nb  Spitzbergen Shop  
Marker
Home

Tages-Archiv: 2. August 2016 − News & Stories


Eis­bä­rin mit Jung­tier am Aus­t­fj­ord­ne­set erschos­sen: Schüt­ze bekommt Geld­stra­fe

Vom Fall der Eis­bä­ren­fa­mi­lie, die im Juni am Aus­t­fj­ord­ne­set erschos­sen wur­de, wur­de hier bereits mehr­fach berich­tet (hier für den ers­ten Bei­trag kli­cken und hier für den zwei­ten).

Nun wur­de die Ent­schei­dung des Staats­an­wal­tes bekannt. Der Schüt­ze bekommt eine Geld­stra­fe in Höhe von 20.000,00 NOK (gut 2100 Euro) wegen Fahr­läs­sig­keit („uakt­som­het“). Da der Mann das Urteil ange­nom­men hat und nicht in Beru­fung gehen will, ist das Urteil rechts­kräf­tig.

Eis­bä­rin mit Jung­tier erschos­sen – Her­gang

Die Eis­bä­rin mit dies­jäh­ri­gem Jun­gen hat­te sich bereits eine Wei­le in der Nähe der Hüt­te auf­ge­hal­ten, als der Schüt­ze sie aus etwa 8 Metern Ent­fer­nung mit einem Gum­mi­ge­schoss ver­trei­ben woll­te. Im Maga­zin der Waf­fe, wahr­schein­lich eine Pumpf­lin­te, befan­den sich sowohl schar­fe Schrot­pa­tro­nen als auch Gum­mi­ge­schos­se. Der Schüt­ze hat­te kei­ne Über­sicht über die Rei­hen­fol­ge der ver­schie­de­nen Patro­nen und töte­te die Eis­bä­rin aus naher Distanz mit einer Schrot­la­dung, anstatt sie harm­los mit einem Gum­mi­ge­schoss zu tref­fen.

Aku­te Gefahr hat­te nicht bestan­den, da der Schüt­ze auf dem Dach der Hüt­te stand und die zwei­te anwe­sen­de Per­son in der Hüt­te war.

Die bei­den Trap­per befin­den sich wie­der auf Aus­t­fj­ord­ne­set und wer­den ihre Über­win­te­rung dort fort­set­zen. Vor weni­gen Tagen wur­de ein wei­te­rer Eis­bär, der sich nicht aus der Nähe der Hüt­te ver­trei­ben ließ, von den Behör­den betäubt und zum Nord­aus­t­land aus­ge­flo­gen.

Eis­bä­ren-Klein­fa­mi­lie am Nor­dens­kiöld­breen (Archiv­bild vom Sep­tem­ber 2012).

Spitzbergen: Eisbärenfamilie

Quel­le: Sys­sel­man­nen

Zurück

News-Auflistung generiert am 04. Oktober 2022 um 04:52:30 Uhr (GMT+1)
css.php