spitzbergen-3
fb  Spitzbergen Panoramen - 360-Grad-Panoramen  de  en  nb  Spitzbergen Shop  
Marker
Home

Tages-Archiv: 20. November 2016 − News & Stories


Lon­gyear­breen – 20. Novem­ber 2016

Wie gesagt, die Polar­nacht ist ja nicht unbe­dingt die Zeit, in der man stän­dig los zieht und auf Tour geht. Die schö­nen Stim­mun­gen las­sen sich ja auch pri­ma vom Ort aus genie­ßen, für die Nord­lich­ter geht man an den Orts­rand oder ein Stück­chen dar­über hin­aus. Für alles, was mit Bewe­gung zu tun hat, geht man viel­leicht eine Run­de jog­gen. Zumin­dest, solan­ge der Schnee nicht aus­reicht, um die Ski oder Schnee­schu­he her­vor­zu­ho­len.

Wenn man doch mal los­zieht, macht das Gelän­de es dem Tou­ren­ge­her der­zeit nicht leicht. Gro­ße Tei­le der Ober­flä­che sind ver­eist und ziem­lich glatt, was man in der Dun­kel­heit natür­lich nur schwer sieht. Da geht man doch lie­ber lang­sam und vor­sich­tig.

Umso span­nen­der ist es, sich vor­zu­stel­len, wie Alfred Rit­scher den Weg vom Wij­defjord nach Lon­gye­ar­by­en, das damals Lon­gye­ar City hieß, im Dezem­ber 1912 unter größ­ten Stra­pa­zen und Gefah­ren zurück­leg­te. Weder hat­te er eine brauch­ba­re Kar­te, noch kann­te er den Weg, noch konn­te er bei Bedarf mal schnell die Stirn­lam­pe anknip­sen, noch …

Gale­rie Lon­gyear­breen – 20. Novem­ber 2016

Kli­cken Sie auf die Bil­der, um eine ver­grö­ßer­te Dar­stel­lung des Bil­des zu erhal­ten.

So weit woll­ten wir ja auch gar nicht. Für uns ging es zum Lon­gyear­breen hoch. Das ist, bei Licht und nor­ma­len Ver­hält­nis­sen, eine klei­ne, schon fast fami­li­en­taug­li­che Tour, die ich schon mit Freun­den und deren klei­nen Kin­dern zusam­men gemacht habe. Aber in der Polar­nacht ist das schon span­nend. Gleich­zei­tig aber auch wun­der­schön!

Zurück

News-Auflistung generiert am 19. Mai 2022 um 21:59:20 Uhr (GMT+1)
css.php