spitzbergen-3
fb  Spitzbergen Panoramen - 360-Grad-Panoramen  de  en  nb  Spitzbergen Shop  
Marker
Home

Tages-Archiv: 18. September 2017 − News & Stories


Starker Wind bis Sturmstärke in Nord-Spitzbergen

Am Montag (18.09.2017) hat es im Norden von Spitzbergen starken Wind bis Sturmstärke gegeben. Dabei scheinen mindestens zwei kleinere Schiffe in ernsthafte Schwierigkeiten gekommen zu sein: es wurden Notsignale ausgelöst und Rettungskräfte mit Hubschraubern und Küstenwachschiffen aktiviert. Nähere Informationen liegen hier noch nicht vor.

Die SV Antigua, auf der sich derzeit auch der Verfasser dieser Zeilen befindet, ist aktuell im Norden von Spitzbergen. Zu mehr als etwas Seekrankheit während der gestrigen Segelstrecke ist es hier an Bord nicht gekommen. Die Antigua ist also von eventuellen Notfällen NICHT betroffen.

Ergänzung: Nach mehrstündiger Suche im Nordwesten von Spitzbergen, an der sich auch die Antigua beteiligte, wurde das betreffende Boot »in good condition« (in gutem Zustand) gefunden und die Suchaktion wurde offiziell abgebrochen. Nähere Details zur Identität des Bootes o.ä. sind noch nicht bekannt.

Aktualisierung: Laut Svalbardposten handelte es sich um ein Segelboot aus Longyearbyen. Der Notpeilsender war bei schwerem Wetter über Bord gegangen und hatte sich selbst im Wasser aktiviert, ohne dass die Mannschaft dies bemerkt hatte.

Quelle: Rolf Stange via OnSat-Mail direkt von der SV Antigua

Sehr viel Wind – 18. September 2017

Laut Wettervorhersage sollte heute unsere Chance für eine Landung auf Moffen sein. Wenig Wind und hoffentlich ruhige See. Also sind wir guten Mutes aus aus Mushamna los und haben bald die Segel gesetzt – was einen schon misstrauisch machen konnte und es machte mich auch misstrauisch – mit Kurs auf Moffen. Wind und Wellen gingen munter und immer munterer, aus dem Wijdefjord blies ein richtiger Sturm heraus, so dass die Brecher hoch gingen – es war klar, dass bei Moffen heute nichts zu holen sein würde. Also Kurs nach Westen, mal schauen, Richtung Raudfjord oder so. Mittlerweile war es Windstärke 7-8, in Böen 9. Richtig Wind, richtig Seegang. Das war ordentliches Segeln, viele genossen es an Deck, aber man kann nicht behaupten, dass alle das gut fanden.

Bild – Sehr viel Wind – 18. September 2017

Im Breibogen kochte die See weiß, keine Chance auf einen guten Ankerplatz. Den fanden wir dann nachmittags im Svenskegattet. Der Wind blies weiter stark, mit heftigen Böen, so dass wir es uns an Bord für den Rest des Tages gemütlich gemacht haben, mit Vorträgen und Film und natürlich spielte das große Kino draußen in der Natur, die ihre Kräfte so eindrücklich demonstrierte.

Zurück

News-Auflistung generiert am 25. Februar 2020 um 20:54:45 Uhr (GMT+1)
css.php