spitzbergen-3
fb  Spitzbergen Panoramen - 360-Grad-Panoramen  de  en  nb  Spitzbergen Shop  
Marker
Home

Tages-Archiv: 6. August 2018 − News & Stories


Mus­ham­na: die Rob­ben­ret­tung – 06. August 2018

Der Anker lag in Mus­ham­na im Schlamm, der Abend war gemüt­lich aus­ge­klun­gen und der Tag eigent­lich schon been­det, da wur­de am Ufer eine klei­ne Rob­be gesich­tet, die sich in einem Stück Fischer­netz ver­fan­gen hat­te. Das arme Tier lag im fla­chen Was­ser am Strand und kämpf­te um sein Leben, aber ohne Chan­ce. Die­ses wider­li­che Plas­tik­zeug! Was ist so schwer dar­an, ein kaput­tes Netz und all den ande­ren Sch…ß ordent­lich in einen Con­tai­ner zu schmei­ßen, der in jedem Hafen und über­all sonst steht? War­um fliegt so viel davon ins Meer, wo es unend­li­chen Scha­den im Öko­sys­tem anrich­tet und so vie­le Tie­re so furcht­bar zu Tode kom­men lässt?

Mus­ham­na

Mushamna

In die­sem Fall ließ sich immer­hin etwas tun. Es war eine ziem­lich klei­ne Rob­be, wahr­schein­lich eine jun­ge Rin­gel­rob­be, die ich leicht auf den Strand tra­gen und dort fest­hal­ten konn­te, so dass Pål sie mit einem schar­fen Mes­ser schnell von dem Netz befrei­en konn­te, dass sich schon bedenk­lich tief um den Hals ein­ge­schnit­ten hat­te. Natür­lich stand das arme Vieh ganz schön unter Schock und brauch­te eini­ge Augen­bli­cke, um wie­der zu Atem zu gelan­gen, aber dann schwamm sie frei und quick­le­ben­dig fort und wie zum Dank unter unse­rem Boot durch! Ein wun­der­ba­rer Moment, über den wir alle sehr froh und glück­lich waren. Ich möch­te jetzt gar nicht an all die Tie­re den­ken, denen genau das Glei­che pas­siert, ohne dass ihnen jemand hel­fen kann, aber ab und an hat man das Glück, zur rich­ti­gen Zeit am rich­ti­gen Ort das Rich­ti­ge tun zu kön­nen. Leu­te, geht ver­ant­wor­tungs­voll mit Plas­tik um!

Mus­ham­na

Mushamna

Texas Bar – 06. August 2018

Drau­ßen vor der Küs­te soll es wohl laut Wet­ter­be­richt kräf­tig wehen, und wir sind froh, gut geschützt in die­ser schö­nen Bucht im Lief­defjord vor Anker zu lie­gen. Die Wol­ken hän­gen tief, von der schö­nen Land­schaft ist wenig zu sehen, so dass wir es ruhig ange­hen las­sen und zwi­schen­durch Zeit haben, uns dem The­ma Eis­bä­ren etwas genau­er zu wid­men.

Horn­baek­pol­len

Hornbaekpollen

Nach­mit­tags reißt es ein wenig auf, und bald dar­auf sind wir unter­wegs. Die Wol­ken haben sich gera­de genug geho­ben, um schö­ne Bli­cke auf den Erik­breen, den Horn­bæk­pol­len und den Lief­defjord frei­zu­ge­ben, auf den höchs­ten Abschnit­ten unse­rer Wan­de­rung tau­chen wir schon ein wenig ins Grau ein. Sehr atmo­sphä­risch und stim­mungs­voll, aber es ist schon gut, sich hier ein wenig aus­zu­ken­nen unter die­sen Umstän­den.

Horn­baek­pol­len

Hornbaekpollen

Abschlie­ßend erwei­sen wir Hil­mar Nøis’ alter Hüt­te Texas Bar unse­re Reve­renz und dann damp­fen wir wei­ter, um in Mus­ham­na zu ankern. Auch mor­gen soll es win­dig sein, da wer­den wir dann gut lie­gen.

Zurück

News-Auflistung generiert am 16. Januar 2022 um 18:56:50 Uhr (GMT+1)
css.php