spitzbergen-3
fb  Spitzbergen Panoramen - 360-Grad-Panoramen  de  en  nb  Spitzbergen Shop  
Marker
Home

Tages-Archiv: 23. August 2018 − News & Stories


Wie­der mal Eis-Nega­tiv­re­kor­de in der Ark­tis

Kaum einer wird über­rascht sein: Wie­der ein­mal sind Rekor­de bei der Aus­brei­tung des Meer­ei­ses zu mel­den, und natür­lich han­delt es sich wie­der um Nega­tiv­re­kor­de. Wie der nor­we­gi­sche Eis­dienst via Twit­ter mel­det, gab es seit Beginn der Mes­sun­gen 1967 zu die­ser Jah­res­zeit noch nie so wenig Eis wie der­zeit. Wie die aktu­el­le Eis­kar­te zeigt, sind sowohl Spitz­ber­gen als auch das benach­bar­te Franz Josef Land, das zu Russ­land gehört und ein käl­te­res, eis­rei­che­res Kli­ma hat, der­zeit weit­räu­mig eis­frei:

Eiskarte 22. August 2018

Eis­kar­te vom 22. August 2018 (nor­we­gi­scher Wet­ter­dienst, MET Nor­way).

Am 22. August 2018 hat­te das Meer um Spitz­ber­gen laut nor­we­gi­schem Eis­dienst 123.065 Qua­drat­ki­lo­me­ter Treib­eis. Das sind 105.139 Qua­drat­ki­lo­me­ter weni­ger als im län­ger­fris­ti­gen Mit­tel (1981-2010), ein Ver­lust von bei­na­he der Hälf­te!

Noch mehr Sor­ge berei­tet den Wis­sen­schaft­lern aber, dass sogar das Eis vor Nord­grön­land auf­ge­bro­chen ist, wie die­se Eis­kar­te eben­falls zeigt. Das Eis vor der Küs­te Nord­grön­lands wird von den Strö­mun­gen zur Küs­te hin gedrückt und es bricht nor­ma­ler­wei­se auch im Som­mer nicht auf. Der star­ke Warm­luft­ein­bruch im Febru­ar hat­te aber in gro­ßen Tei­len der Ark­tis zu einer Schwä­chung des Eises geführt, so dass das zer­bro­che­ne Eis im Som­mer vom Wind viel leich­ter bewegt wer­den konn­te. Selbst wenn die Was­ser­flä­chen bald wie­der frie­ren, ist das Por­zel­lan nun ein­mal zer­bro­chen: Das mehr­jäh­ri­ge Eis ist auf gro­ßer Flä­che in sei­ner struk­tu­rel­len Inte­gri­tät ver­lo­ren. Wie der Name schon sagt, braucht es ohne­hin min­des­tens meh­re­re Jah­re, bis es sich neu bil­den wür­de, womit unter gegen­wär­ti­gen Bedin­gun­gen aber ohne­hin kaum zu rech­nen ist.

Rossøya & Vesle Taveløya eisfrei, Juli 2018

Sval­bards nörd­lichs­ter Nor­den: Ros­søya (links) und Ves­le Tav­leøya, völ­lig eis­frei um Mit­te Juli 2018.

Dass Lon­gye­ar­by­en mitt­ler­wei­le 90 Mona­te (!) am Stück Tem­pe­ra­tu­ren über dem lang­jäh­ri­gen Mit­tel ver­zeich­net, passt eben­falls ins Bild. Eine dra­ma­ti­sche Ent­wick­lung, die aber auch kaum als über­ra­schend bezeich­net wer­den kann.

Zurück

News-Auflistung generiert am 02. Dezember 2021 um 18:13:36 Uhr (GMT+1)
css.php