spitzbergen-3
fb  de  en  
Marker

Austervåg

Panorama

Austervåg lässt sich etwa mit »Ostbucht« übersetzen. Beiderseits umrahmt von kleinen Steilküsten, ist Austervåg allerdings keine komfortable Landestelle, aber immerhin ist die steinige Flussmündung der einzige Ort im mittleren Umkreis, wo man überhaupt ans Ufer und ins Inland gelangen kann, dies allerdings nur bei gutem Wetter und ruhiger See. Abseits des Ufers ist das Gehen weiträumig ziemlich beschwerlich, da das Gelände sehr steinig ist.

Dennoch kann eine Landung sich lohnen. Die Landschaft ist allein durch ihre Kargheit beeindruckend, und von Austervåg aus ist es nur ein kurzer Spaziergang bis zu den Resten der alten Bergbausiedlung Tunheim. Zunächst ist der Fluss Engelskelva zu queren, was normalerweise aber kein Problem ist, Gummistiefel und etwas Geschick vorausgesetzt. Man passiert direkt südlich von Austervåg die alte Verladestation am Siloodden sowie die sehr solide gebaute Hütte Bjørnehiet (»Bärenhöhle«), die zur Wetterstation gehört, und folgt dabei dem alten, vor sich hin rostenden Schienenstrang, in dessen Umgebung Krabbentaucher zwischen den Felsen brüten.

Der alten Kohlebergbausiedlung Tunheim widmet sich die nächste Panorama-Seite.

Zurück

Letzte Änderung: 27. Dezember 2013 · Copyright: Rolf Stange
css.php