spitzbergen-3
fb  de  en  
Marker

Barentsøya

360°-PanoTour

Würzburger Hütte/Sundneset, Barentsøya als virtuelle Panoramatour

Hier eine 360°-Tour von der Würzburger Hütte/Sundneset, Barentsøya:

Im Südwesten der Barentsøya liegt das Sundneset, ein weites Tundra-Land mit felsig-hügeligen Rücken, das in den Freemansund hineinragt. Von den Hügel hat man einen Ausblick über die nahe Tundra mit ihren kleinen Seen, auf denen oft Sterntaucher und Trupps von Gänsen schwimmen, den malerischen Freemansund und die dahinter gelegene Edgeøya mit ihren weiten Tafelbergen. Im Westen erstreckt sich der große Storfjord, und dahinter liegen die Berge und Gletscher von Spitzbergen (die Hauptinsel). Zahlreiche Rentiere streifen in kleinen Herden über die saftig-grüne Tundra.

Von 1959 bis 1967 war der Südwesten der Barentsøya das Hauptarbeitsgebiet der Stauferland-Expeditionen. Bei diesen Unternehmungen untersuchten zahlreiche Wissenschaftler um den Würzburger Geographen Julius Büdel verschiedenste naturkundliche Aspekte, schwerpunktmäßig aber die Geomorphologie, also die Entwicklung der arktischen Landschaftsformen im Permafrostklima, wie man es sich ähnlich für das eiszeitliche Mitteleuropa abseits der Gletscher vorstellte, in einer Gegend mit einer dem süddeutschen Schichtstufenland vergleichbaren geologischen Struktur. Als Essenz der Arbeit auf der Barentsøya beschrieb Büdel die formgebenden Prozesse dort als „exzessive Talbildungszone“. Spätere Forschergenerationen kritisierten Büdels Ergebnisse wie auch seine Herangehensweise jedoch mitunter massiv.

Zu ihrer Zeit gehörten die Stauferland-Expeditionen zu den größten wissenschaftlichen Unternehmungen auf Spitzbergen überhaupt.

Als Basis für Julius Büdels Stauferland-Expeditionen diente eine am Sundneset gebaute, schlichte Hütte. Auf den ersten Blick erinnert die Hütte an eine typische Trapperhütte, aber eine Überwinterung wäre in dem schlecht isolierten Gebäude wohl ziemlich ungemütlich gewesen. Die Hütte bietet nur etwa 4 Personen Platz und spiegelt damit kaum den umfangreichen Charakter der Stauferland-Expeditionen wider, die eine größere Zahl von Wissenschaftlern involvierten. Der Expedition standen ein Schiff und Hubschrauber zur Verfügung.

Nach seiner Universität nannte Büdel die Basis am Sundneset Würzburger Hütte.

Zurück

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 1 = 3

Letzte Änderung: 17. September 2014 · Copyright: Rolf Stange
css.php