spitzbergen-3
fb  de  en  
Marker

Endalen 2

Panoramen

Oberes Endalen

Im oberen Endalen erreicht man eine Engstelle, wo der Fluss in mehrere Arme aufgeteilt – als Wasserfall und als kleiner Wildbach – die Moräne des Bogerbreen herabstürzt. Bei hohem Wasserstand ist die sommerliche Wanderung hier zu Ende.

Endalen 3

Eine winterliche Wanderung wird natürlich vom Bach nicht aufgehalten den gibt es im Winter nicht, stattdessen ist das Endalen, zumindest die ersten Kilometer ab Straße, eine beliebte Strecke für eine Tour mit Langlaufski. Ab und an wird sogar eine Loipe präpariert!

Die hört irgendwann auf, und dann muss man sich seinen Weg selber suchen. Im oberen Endalen schauen schöne Klippen aus alttertiären Sandsteinen aus dem Schnee.

Endalen 4

Ein paar Meter weiter ist ein kleiner Wasserfall zu einer Eissäule erstarrt. Hier fällt ein Schmelzwasserbach des Bogerbreen über die tertiären Sandsteinklippen. Dann endet das tiefer gelegene Endalen. Wir können die Tour fortsetzen, indem wir die Moräne des Bogerbreen hinaufklettern.

Endalen 5

Der Anstieg kann anstrengend sein, aber der Blick von den Moränenhügeln des Bogerbreen lohnt die Mühe. Wir schauen über das gesamte Endalen hinweg bis zum Adventdalen.

Endalen 6

Hier ist der Übergang vom Endalen ins Fardalen erreicht. Vom Fardalen aus führt ein kräftiger Anstieg hoch zum Longyearbreen, und so wird aus der Skiwanderung eine schöne Rundtour. Solange man sich nicht von Eisbären fressen oder von Lawinen verschütten lässt, ist das im März oder April eine sehr schöne, empfehlenswerte Tour von 17-18 Kilometern Länge und mehreren hundert Höhenmetern.

Zurück

Letzte Änderung: 23. April 2017 · Copyright: Rolf Stange
css.php