spitzbergen-3
fb  de  en  
Marker

Tempelfjord

360°-Panoramen

Pano_Karte_Tempelfjord

Tempelfjord

Der Tempelfjord ist die innerste Verzweigung des Isfjord, im inneren Teil gut 100 km von der Westküste entfernt. Vor allem im Frühjahr ist der Tempelfjord ein oft besuchtes Ausflugsziel, wenn er mit Motorschlitten von Longyearbyen innerhalb weniger Stunden gut erreichbar ist – wer mit „Bleifuß“ fährt, kann in weniger als einer Stunde Fredheim erreichen, was schon unglaublich ist, wenn man den Weg auch schon zu Fuß gemacht hat: Dann ist man locker 4-5 Tage unterwegs.

Sommers wie Winters beeindruckt der Tempelfjord durch seine grandiose Landschaft, insbesondere im innersten Teil, wo die Gletscherfront des Tunabreen zum Fjord hin abfällt. Im Winter kann man auf dem Fjordeis in die Nähe der Abbruchkante kommen, wobei natürlich Vorsicht vonnöten ist. Unterwegs hat man zunächst die berühmte Trapperhütte Villa Fredheim passiert, seinerzeit gebaut von Hilmar Nøis, dem „König von Sassen“, und das „Schiff im Eis“, also die Noorderlicht, die sich im Winter vor Kap Murdoch einfrieren lässt, um dann als als äußerst polartauglich-stilvolles Ausflugsziel zu dienen. Wobei die Eisverhältnisse im Frühjahr 2014 erstmalig nicht ausreichten, damit die Noorderlicht sich rechtzeitig einfrieren lassen konnte! Es bleibt zu hoffen, dass das Fjordeis künftig hält, was die bisherige Erfahrung verspricht …

Von diesen und weiteren Stellen gibt es hier 360-Grad-Panoramen, die über die Karte oben oder die Aufzählung unten verlinkt sind. Weitere naturkundliche und historische Informationen gibt es bei den einzelnen Panoramen und auf der Tempelfjord-Seite Landeskunde.

Unterseiten mit Panoramen zu Tempelfjord

  1. Tunabreen, Von Postbreen
  2. Fredheim (inkl. beeindruckender Pano-Tour)
  3. Noorderlicht: Das „Schiff im Eis“
  4. Kapp Schoultz
  5. Fjordnibba   * NEU

Zurück

FjordnibbaKapp SchoultzFredheimNoorderlicht: Das „Schiff im Eis“Tunabreen, Von Postbreen
Letzte Änderung: 22. April 2017 · Copyright: Rolf Stange
css.php