spitzbergen-3
fb  de  en  
Marker

Augustabukta - Vibebukta

Karte Augustabukta-Torellneset-Vibebukta

Allgemein: Der überwiegend eisfreie Küstenstreifen im Südwesten des Nordaustland. Die Gegend ist recht gut vermessen und daher gut zugänglich, wenn nicht Treibeis oder Festeis die Anfahrt blockieren. Vor allem in der Vibebukta können schwere Brecher eine Anlandung unmöglich machen, da sie nach Süden hin weitgehend ungeschützt ist. In der weiten Landschaft kann man nahezu endlos wandern; in der Vibebukta eher in die Weite, während sich in der Augustabukta darüber hinaus noch die Möglichkeit zu einer kleinen Bergtour bietet. Beeindruckend ist die karge, polarwüstenhafte Landschaft sowie die Nähe zu den großen Eiskappen Vegafonna und Austfonna.

Mehr Information über Spitzbergen und seine Landesteile in unserem Reiseführer Spitzbergen-Svalbard

Reiseführer: Spitzbergen-Svalbard

Schnee. Augustabukta, Nordaustland.

Von Wind und Sonnenstrahlung geschaffene Schneeskulptur in der Polarwüste beim Torellneset, Nordaustland.

Geologie: Helle, flachlagernde Karbonate aus dem ausgehenden Erdaltertum (Perm), teilweise stark fossilführend. Stellenweise Basalt-Intrusionen. 

Buchempfehlung für weitere, ausführliche und allgemeinverständliche (ja, wirklich) Information zu den Themen Geologie/Landschaft.

Landschaft: Die Küstenregionen bestehen überwiegend aus flachen, weitläufigen Vorländern, die äußerst karg sind. Die eintönigen Flächen werden durch Strandwallserien mit gelegentlichen, alten Walknochen und Treibholzresten sowie durch Frostmusterböden aufgelockert. Hinter diesen Küstenebenen erstrecken sich weite Plateauhügellandschaften sowie schließlich die großen Eiskappen. 

Trotz oder eher gerade wegen der Leere vermitteln diese Gegenden einen intensiven Eindruck von hocharktischer Atmosphäre, und kleine Details in der Tundra wie Walknochen und gelegentliche Blümchen ziehen die Aufmerksamkeit und Bewunderung des Besuchers auf sich. 

Flora und Fauna: Alles ist hochpolar und sehr karg, Vegetation gibt es nur an einzelnen, besonders günstigen Stellen wie in Senken, an Bachläufen, in den Feinerdekernen der Frostmusterböden sowie bei verwitternden Walknochen auf alten Strandwällen.

Moos. Augustabukta, Nordaustland

Bunte Moose bei einem kleinen Bach (Augustabukta). Die rote Färbung deutet auf Nährstoffmangel hin. 

Hier und da streifen einsame Eisbären und Rentiere herum. Stellenweise gibt es kleine Vogelkolonien an steilen, unzugänglichen Klippen und Walrossruheplätze am Strand.

Walrosse, Nordaustland

Walrossruheplatz im Südwesten des Nordaustland.

Geschichte: Die Gegend wurde unter anderem 1868 während der ersten deutschen Nordpolarfahrt mit Kapitän Koldewey besucht, dabei wurde die Augustabukta nach Marie Louise Augusta Katharine benannt, Frau von Kaiser Friedrich Wilhelm I. Die Vibebukta wurde später nach Andreas Vibe benannt, einem norwegischen Landvermesser.

Augustabukta, Nordaustland

Wandergruppe bei Bachquerung (Augustabukta).

Zurück

Letzte Änderung: 13. November 2014 · Copyright: Rolf Stange
css.php