spitzbergen-3
fb  de  en  
Marker

Sørkapp

Panoramen

Ein Fest der Himmelsrichtungen: Sørkapp – das südliche Ende Spitzbergens, der Insel am Nordrand der Barentssee. Und die Sonne scheint auch noch fast genau von Norden: Mitternachtssonne knapp unterhalb von 77 Grad, kurz vor der Sommersonnenwende. Ein makellos schöner Abend mit spiegelglatter See, was die mitternächtliche Landung an dieser sehr flachen Küste überhaupt erst möglich macht. Kurz zuvor war dort noch ein Eisbär am Ufer unterwegs gewesen, der zur Zeit des kurzen Erkundungs-Landganges aber schon wieder mehrere Kilometer entfernt war.

Das Südkap Spitzbergens ist schon wegen seiner Unerreichbarkeit legendär. Schiffe müssen wegen der flachen Gewässer reichlich Abstand halten. Früher trieben bis weit in den Sommer hinein große Treibeismassen vom Nordosten her um das Südkap und brachten die Eisbären gleich im Dutzend. Wie das Panorama zeigt, ist die Uferlandschaft um das gesamte Südkap herum weitläufig flach, genauso wie die vorgelagerten Gewässer. Wegen der kalten Meeresströmung um diese Küsten ist auch die Vegetation deutlich spärlicher und polarwüstenhafter als weiter nördlich an der Westküste.

Der genaue Aufnahmeort liegt bei der kleinen Halbinsel Moloen (»Die Mole«), wenige Kilometer nordöstlich vom südlichsten Punkt der Hauptinsel Spitzbergen.

Das Sørkapp Land während der Passage in einer Distanz von mehreren Meilen, eines schönen Vormittags im August 2012. Blickrichtung in der Mitte etwa nach Nordwesten:

Kein 360°-Panorama, funktioniert aufgrund der CSS3-Limitierungen nur mit Flash, auf mobilen Geräten zum Beispiel mit dem Puffin-Browser

Zurück

Letzte Änderung: 31. Mai 2016 · Copyright: Rolf Stange
css.php