spitzbergen-3
fb  Spitzbergen Panoramen - 360-Grad-Panoramen  de  en  nb  Spitzbergen Shop  
Marker

Lågøya

Lågøya

Karte Lågøya

All­ge­mein: Der Name Lågøya bedeu­tet „Tie­fe Insel“ und bezieht sich auf die fla­che Land­schaft. Die umge­ben­den Gewäs­ser sind flach und schlecht kar­tiert. Ins­be­son­de­re die Gewäs­ser süd­lich der Insel (Lady Fran­klin­sund) sind sehr flach und gehö­ren zu den schwie­rigs­ten Fahr­was­sern Spitz­ber­gens. Die Lågøya gehört zum Nord­aust Sval­bard Natur­re­ser­vat. Die Nord­spit­ze war frü­her ein belieb­tes Exkur­si­ons­ziel für klei­ne­re Tou­ris­ten­schif­fe, ist seit 2014 wäh­rend der Sai­son (jähr­lich 15. Mai – 15. August) gesperrt.

Mehr Infor­ma­ti­on über Spitz­ber­gen und sei­ne Lan­des­tei­le in unse­rem Rei­se­füh­rer Spitz­ber­gen-Sval­bard

Reiseführer: Spitzbergen-Svalbard

Landschaft, Lågøya

Lågøya, die »tie­fe (fla­che) Insel«. Im Hin­ter­grund das Nord­aus­t­land.

Geo­lo­gie: Über­wie­gend defor­mier­te, nicht-meta­mor­phe Sedi­men­te (Kar­bo­na­te, Quar­zi­te) des Grund­ge­bir­ges wie auch im Sorgfjord oder Murchi­son­fjord (jung­prä­kam­bri­sche Quar­zi­te), teil­wei­se Doleri­te aus Oberjura/Kreide. Die steil­ste­hen­den, bun­ten Quar­zi­te bil­den stel­len­wei­se reiz­vol­le Lini­en­mus­ter, die vom Frost manch­mal zu bizar­ren, roset­ten­ar­ti­gen Struk­tu­ren umge­formt wer­den.

Geologie Lågøya

Bun­te Strei­fen aus ver­schie­den gefärb­ten, steil­ste­hen­den Quar­zit- und Dolo­mit­schich­ten.

Buch­emp­feh­lung für wei­te­re, aus­führ­li­che und all­ge­mein­ver­ständ­li­che (ja, wirk­lich) Infor­ma­ti­on zu den The­men Geologie/Landschaft.

Land­schaft: Flach­hü­ge­lig mit klei­ne­ren und grö­ße­ren Seen. Viel Treib­holz und ange­schwemm­ter Müll auf den Strän­den.

In Netz verwickelter Kadaver eines Rentiers auf der Lågøya

Über­res­te eines Ren­tie­res, das sich in einem ange­schwemm­ten Fischer­netz ver­fing und dann ver­en­det ist. Lågøya.

Flo­ra und Fau­na: Sehr karg, kaum Vege­ta­ti­on. Bei den Seen fin­det man gele­gent­lich Thor­shühn­chen und an der Küs­te Eide­ren­ten. Die Schwal­ben­mö­we wird immer wie­der hier gese­hen und brü­tet an der Nord­spit­ze (Purchas­ne­set). Oft lie­gen dort Wal­ros­se in meist klei­ner Anzahl.

Geschich­te: Lågøya wur­de kaum besucht. Anfang des 20. Jahr­hun­derts haben gele­gent­lich nor­we­gi­sche Trap­per auf der Lågøya über­win­tert.

Hüt­te in der Moll­buk­ta auf der Ost­sei­te der Lågøya.

Zurück

Bücher, Kalender, Postkarten und mehr aus dem Spitzbergen-Verlag

Diese und andere Verlagserzeugnisse des Spitzbergen-Verlags im Spitzbergen-Shop.

Letzte Änderung: 17. Februar 2019 · Copyright: Rolf Stange
css.php