spitzbergen-3
fb  Spitzbergen Panoramen - 360-Grad-Panoramen  de  en  nb  Spitzbergen Shop  
Marker
Home* Ark­tis Segel­rei­senArk­tis 2016 → Wan­der- und Foto­rei­se Spitz­ber­gen, Sep­tem­ber 2016

Wan­der- und Foto­rei­se Spitz­ber­gen, Sep­tem­ber 2016

Wan­dern Sie zusam­men mit Rolf Stan­ge und Alex­an­der Lembke im Sep­tem­ber 2016 durch die herbst­li­che Ark­tis, und erle­ben Sie unver­gess­li­che und abwechs­lungs­rei­che Licht­stim­mun­gen in Pyra­mi­den, Lon­gye­ar­by­en und den nahen Fjor­den, Tälern und auf umlie­gen­den Berg­gip­feln.

Der Ter­min: 04.-12. Sep­tem­ber 2016

Foto-Impres­sio­nen von Alex­an­der Lembke

Wan­de­run­gen um Pyra­mi­den und Lon­gye­ar­by­en

Die Land­schaf­ten um Pyra­mi­den und Lon­gye­ar­by­en bie­ten end­lo­se Mög­lich­kei­ten für Tou­ren und zahl­lo­se reiz- und anspruchs­vol­le Foto­mo­ti­ve. Mit einer klei­nen, wan­der­freu­di­gen Grup­pe (maxi­mal 10 Teil­neh­mer) bege­ben wir uns Anfang Sep­tem­ber auf aus­ge­dehn­te Tou­ren in eis­zeit­lich anmu­ten­de Täler, genie­ßen weit­läu­fi­ge Aus­sich­ten zwi­schen 500 und 1000 Meter Höhe und erkun­den Tun­dra und Fjor­de. Fas­zi­nie­ren­de Foto­mo­ti­ve fin­den sich jedoch auch inner­halb der Sied­lun­gen mit ihrer berg­bau­ge­präg­ten Geschich­te und Archi­tek­tur und span­nen­den Geo­lo­gie. Ins­be­son­de­re das weit­läu­fi­ge Pyra­mi­den bie­tet dabei unge­se­he­ne Ansich­ten und viel Raum für Ent­de­ckun­gen.

Wan­dern und Foto­gra­fie­ren

Im Vor­der­grund der Tou­ren ste­hen das Ent­de­cken und Erle­ben und die Ein­drü­cke, die wir unter­wegs sam­meln wol­len und für die wir uns viel Zeit neh­men wer­den. Mit offe­nem Auge, viel Hin­ter­grund­wis­sen, Genuss, Pick­nick – und mit der Kame­ra in der Hand. Foto-Inter­es­sier­te wer­den bei allen Fra­gen zur Foto­gra­fie, Foto­tech­nik und Bild­ge­stal­tung von Alex­an­der Lembke kom­pe­tent unter­stützt. Rolf Stan­ge ver­mit­telt gern sein umfang­rei­ches Wis­sen zur Natur und zur his­to­ri­schen Ver­gan­gen­heit Spitz­ber­gens, zu Flo­ra und Fau­na, zur Geo­lo­gie und zu aktu­el­len Ent­wick­lun­gen.

Die Rei­se rich­tet sich aber aus­drück­lich nicht nur an „Foto-Freaks“. Wir wol­len den Foto-Inter­es­sier­ten Zeit und Raum geben, aber ein­ge­bet­tet in die Wan­de­run­gen. Wan­dern tun wir alle, Foto­gra­fie ist optio­nal im Ange­bot. Je nach Tages­ziel kön­nen bei Bedarf zwei Grup­pen gebil­det wer­den, die sich umso fle­xi­bler ihren Inter­es­sen (Foto­gra­fie oder Wan­dern) wid­men kön­nen. Wir set­zen bei allen Teil­neh­mern die Lust am Wan­dern vor­aus, die Foto­aus­rüs­tung soll­te des­halb mög­lichst trans­por­ta­bel sein. Sicher­lich begeg­nen wir unter­wegs dem einen oder ande­ren Ren­tier oder Eis­fuchs, Tier­be­ob­ach­tung und -foto­gra­fie ste­hen dar­über hin­aus jedoch nicht im Mit­tel­punkt und sind auf unse­ren Tou­ren ins Land eher unwahr­schein­lich. Mit die­ser Tour wen­den wir uns an Teil­neh­mer, die sich auf Tou­ren von 10 Kilo­me­tern oder mehr und bis zu 1000 Höhen­me­ter freu­en, wobei das weg­lo­se, oft stei­ni­ge ark­ti­sche Gelän­de die Kilo­me­ter gefühlt län­ger wer­den lässt.

Die Tou­ren­lei­ter

Rolf Stan­ge arbei­tet seit 20 Jah­ren als Fahrt­lei­ter in Ark­tis und Ant­ark­tis und ist als Autor meh­re­rer Fach­bü­cher bekannt. Er gilt als einer der erfah­rens­ten Expe­di­ti­ons­lei­ter auf Spitz­ber­gen. Mehr Infor­ma­tio­nen über ihn gibt es hier und über­all auf sei­ner Sei­te spitzbergen.de.

Alex­an­der Lembke ist als Foto­graf auf Skan­di­na­vi­en spe­zia­li­siert und arbei­tet unter ande­rem für Geo Sai­son, Mare oder ZDF/ 3Sat. Er hat aktu­ell eine Pro­fes­sur für Foto­gra­fie an der BTK Hoch­schu­le für Gestal­tung in Ham­burg und ist in ver­schie­de­ne For­schungs­pro­jek­te zum Kli­ma­wan­del invol­viert.

Unter­brin­gung und Ver­pfle­gung

Die Unter­brin­gung ist ein­fach, hat aber Cha­rak­ter (in Pyra­mi­den mit rus­si­scher Prä­gung). Die Mahl­zei­ten sind eben­falls ein­fach, aber schmack­haft – auch um so fle­xi­bel wie mög­lich zu sein. Gele­gent­lich kann eine Wan­de­rung län­ger dau­ern und wir kön­nen ein Abend­brot erst spä­ter zu uns neh­men. Das Bier in gemüt­li­cher Run­de schmeckt dann umso bes­ser. In Pyra­mi­den essen wir mor­gens und abends im Restau­rant des Hotels. Tags­über sind wir in der Regel im Gelän­de unter­wegs, das Mit­tag­essen besteht aus ein­fa­cher Tou­ren­ver­pfle­gung: Rie­gel, Bro­te, Scho­ko­la­de …

Kom­bi­na­ti­on mit dem Segel­schiff Anti­gua mög­lich

Ter­min­lich ist die Tour auf die Fahrt mit dem Segel­schiff Anti­gua zur West- und Nord­küs­te Spitz­ber­gens abge­stimmt. Wer will, kann also nach einem Pau­sen­tag in Lon­gye­ar­by­en gleich mit an Bord kom­men, um vie­le wei­te­re Facet­ten der Ark­tis und ein Kon­trast­pro­gramm zu erle­ben!

Der Ablauf

Und so soll die Rei­se lau­fen:

Tag 1 (4.9.) Anrei­se

Anrei­se nach Lon­gye­ar­by­en. Wir bezie­hen die Unter­kunft im Gäs­te­haus in Nyby­en. Gemein­sa­mes Abend­essen in einem der ört­li­chen Restau­rants, Ken­nen­ler­nen der Teil­neh­mer und Bespre­chung.

Tag 2 (5.9.) Lon­gye­ar­by­en

Unse­re ers­te Wan­de­rung bei Lon­gye­ar­by­en führt uns mög­li­cher­wei­se über den Glet­scher Lars­breen auf die Ber­ge süd­lich und öst­lich von Lon­gye­ar­by­en. Gran­dio­se Aus­bli­cke auf das Lon­gye­arda­len mit dem Ort und den Glet­schern im obe­ren Tal sowie auf die wei­te­re Umge­bung. Gemein­sa­mes ein­fa­ches Abend­essen in der Unter­kunft.

Tag 3 (6.9.) Lon­gye­ar­by­en

Je nach Wet­ter kann eine Tour auf das Nor­dens­kiöldfjel­let anste­hen, mit 1051 Metern der höchs­te Berg in der Umge­bung von Lon­gye­ar­by­en. Even­tu­ell wid­men sich die Foto­gra­fen auch ger­ne den visu­ell span­nen­den his­to­ri­schen Berg­bau­an­la­gen bei Lon­gye­ar­by­en. Gemein­sa­mes ein­fa­ches Abend­essen in der Unter­kunft.

Tag 4 (7.9.) Trans­fer von Lon­gye­ar­by­en nach Pyra­mi­den

Heu­te geht es per Boot von Lon­gye­ar­by­en nach Pyra­mi­den. Die­se Fahrt von gut 50 Kilo­me­tern Stre­cke nimmt eini­ge Stun­den in Anspruch, wobei es unter­wegs stän­dig etwas zu sehen gibt: Der Bill­efjord, in dem Pyra­mi­den liegt, ist land­schaft­lich einer der schöns­ten Fjor­de Spitz­ber­gens.

Sobald wir die ehe­ma­li­ge rus­si­sche Gru­ben­sied­lung Pyra­mi­den erreicht haben, quar­tie­ren wir uns dort im wie­der­eröff­ne­ten Hotel Tuli­pan ein. Heu­te ist der seit 1998 ver­las­se­ne Ort weit­ge­hend eine Geis­ter­stadt, nur etwa 10 Per­so­nen hal­ten einen mini­ma­len Betrieb auf­recht, dar­un­ter das Hotel. Wir haben nach­mit­tags Zeit, um ers­te Ein­drü­cke von Pyra­mi­den zu gewin­nen.

Tag 5 (8.9.) Pyra­mi­den

Die Sied­lung Pyra­mi­den ver­dankt ihren Namen dem gleich­na­mi­gen Berg, der sich direkt nörd­lich vom Ort 937 Meter hoch erhebt und ein ein­ma­li­ges Tou­ren­ziel ist (der Gip­fel selbst ist wahr­schein­lich nicht erreich­bar, da sich direkt dar­un­ter Steil­stu­fen befin­den, aber die Aus­sicht ist trotz­dem gran­di­os).

Tag 6 (9.9.) Pyra­mi­den

Es gibt meh­re­re loh­nens­wer­te Zie­le für inter­es­san­te län­ge­re Wan­de­run­gen im Inland west­lich von Pyra­mi­den, etwa den Was­ser­fall Sju­rs­eth­fos­sen oder das Tal Mun­inda­len, wo an einem klei­nen Steil­ufer des Flus­ses fos­si­le Res­te von Wäl­dern aus dem Devon zu sehen sind. Dabei han­delt es sich um einen der ältes­ten Wäl­der, die es über­haupt auf der Erde gege­ben hat!

Natür­lich reizt auch Pyra­mi­den selbst, im Ort auf aus­gie­bi­ge Erkun­dungs­tour zu gehen, gera­de auch abseits der zen­tra­len, tou­ris­tisch regel­mä­ßig besuch­ten Berei­che. Die alten Indus­trie- und Berg­bau­an­la­gen laden zum Stö­bern und Foto­gra­fie­ren ein.

Tag 7 (10.9.) Trans­fer von Pyra­mi­den nach Lon­gye­ar­by­en

Vor­mit­tags haben wir noch Zeit für eine Foto-Exkur­si­on in Pyra­mi­den. Dann geht es wie­der mit dem Boot nach Lon­gye­ar­by­en, wobei wir unter­wegs einen kur­zen Abste­cher zum Glet­scher Nor­dens­kiöld­breen machen.
Trans­fer zum Gäs­te­haus Nyby­en, indi­vi­du­el­les Abend­essen in einem der diver­sen Restau­rants in Lon­gye­ar­by­en.

Tag 8 (11.9.) Lon­gye­ar­by­en

Wir zie­hen noch ein­mal in die Umge­bung von Lon­gye­ar­by­en. Dabei kann eine län­ge­re Wan­de­rung in eines der Sei­ten­tä­ler des Advent­da­len auf dem Pro­gramm ste­hen, etwa zu einem Was­ser­fall im Enda­len oder zu einem Aus­sichts­berg im Bol­terda­len. Gemein­sa­mes Abend­essen.

Tag 9 (12.9.) Abrei­se (oder Pau­sen­tag)

Nach dem gemein­sa­men Früh­stück fol­gen der Trans­fer zum Flug­ha­fen und die Abrei­se.

Wer am nächs­ten Tag mit auf die Anti­gua kommt, kann heu­te einen Pau­sen­tag ein­le­gen und sich indi­vi­du­ell bei­spiels­wei­se den Muse­en in Lon­gye­ar­by­en wid­men, die Gale­rie besu­chen, eine Füh­rung in der neu­en Braue­rei machen, im Ort auf Foto­tour gehen oder mit einem der ört­li­chen Ver­an­stal­ter eine Tour machen, z.B. Hun­de­schlit­ten auf Rädern, je nach Ange­bot (optio­nal).

Wie auch bei den Segel­schif­frei­sen, so wer­den wir auch hier das Pro­gramm fle­xi­bel anpas­sen, vor allem an das Wet­ter. Es liegt auf der Hand, dass sich eine Berg­tour bei tief hän­gen­den Wol­ken nicht lohnt, dann geht es eher in die Täler hin­ein. Wenn das Wet­ter rich­tig schlecht ist, suchen wir uns lie­ber Moti­ve im Ort. Die Trans­fers zwi­schen Lon­gye­ar­by­en und Pyra­mi­den wer­den durch Dritt­an­bie­ter durch­ge­führt. Wir kön­nen nicht aus­schlie­ßen, dass die­se den Ter­min für eine Fahrt um einen Tag nach vorn oder hin­ten ver­le­gen, dies kann auch mal wet­ter­be­dingt der Fall sein. Das ist alles nicht wei­ter pro­ble­ma­tisch, solan­ge nie­mand zu sehr inner­lich dar­auf fest­ge­legt ist, einem bestimm­ten Rei­se­ver­lauf detail­ge­nau so und nicht anders zu fol­gen.

Pas­sen­de Ein­drü­cke

Kli­cken Sie auf die Bil­der, um eine ver­grö­ßer­te Dar­stel­lung des Bil­des zu erhal­ten.

Preis und Klein­ge­druck­tes

Die Rei­se ist lei­der nicht umsonst: Der Preis für Sep­tem­ber 2016 liegt bei 1850,00 Euro. Dar­in ent­hal­ten ist alles was, man wirk­lich braucht bis auf ein Abend­essen, von Flug­ha­fen Lon­gye­ar­by­en bis Flug­ha­fen Lon­gye­ar­by­en. Die An- und Abrei­se kommt also noch hin­zu, die­se kann indi­vi­du­ell zusam­men­ge­stellt oder als sepa­ra­te Leis­tung gebucht wer­den.

  • Im Rei­se­preis ent­hal­ten sind: Trans­fer am 4.9. vom Flug­ha­fen nach Lon­gye­ar­by­en und zurück zum Flug­ha­fen am 12.9. Über­nach­tun­gen in Lon­gye­ar­by­en (vor­aus­sicht­lich im Gäs­te­haus 102, Nyby­en) und Pyra­mi­den (Hotel Tuli­pan). Früh­stück und Abend­essen, abge­se­hen vom Abend­essen in Lon­gye­ar­by­en an Tag 7, wo zwecks Erho­lung alle die Mög­lich­keit haben sol­len, indi­vi­du­ell in Ruhe irgend­wo ihr Abend­essen selbst zu gestal­ten, dies wird indi­vi­du­ell vor Ort gezahlt. Bei den gemein­sa­men Mahl­zei­ten sind Geträn­ke inbe­grif­fen, alko­ho­li­sche Geträn­ke ab dem zwei­ten Bier oder Wein sowie star­ke Geträn­ke sind optio­nal und selbst zu zah­len. Das Essen tags­über ist eben­falls ent­hal­ten, es besteht aus ein­fa­cher Tou­ren­ver­pfle­gung (Rie­gel, Scho­ko­la­de, von den Teil­neh­mern selbst vor­be­rei­te­te Bro­te, Tee aus Ther­mos­kan­nen. Wir kön­nen in Lon­gye­ar­by­en noch ein­mal zusam­men ein­kau­fen, um dabei auf Wün­sche ein­ge­hen zu kön­nen). Eben­falls ent­hal­ten ist der Trans­fer von Lon­gye­ar­by­en nach Pyra­mi­den und zurück sowie Trans­fers in und bei Lon­gye­ar­by­en im Rah­men der Tou­ren der Grup­pe. Auch ent­hal­ten ist die Lei­tung der Rei­se durch Alex­an­der Lembke und Rolf Stan­ge, dar­un­ter auch die Foto­work­shops und indi­vi­du­el­le foto­gra­fi­sche Bera­tung durch Alex­an­der Lembke.
  • Spe­zi­el­le Ernäh­rungs­be­dürf­nis­se und -wün­sche sind in Lon­gye­ar­by­en nur ein­ge­schränkt, in Pyra­mi­den weit­ge­hend gar nicht rea­li­sier­bar. In Pyra­mi­den gibt es nicht à la car­te, son­dern rus­si­sche Küche („es wird geges­sen, was auf den Tisch kommt“), die erfah­rungs­ge­mäß für Vege­ta­ri­er und Vega­ner sel­ten oder gar nicht geeig­net ist. Ob dort vegetarische/vegane Ernäh­rung ver­füg­bar ist, oder auch lak­to­se­freie, glu­ten­freie oder ande­re spe­zi­el­le Nah­rungs­mit­tel, hängt situa­tiv von der Ver­sor­gungs­la­ge vor Ort ab. Die ist nicht vor­her­seh­bar und wir kön­nen dies­be­züg­lich für nichts garan­tie­ren. Soll­ten Sie ent­spre­chen­de Bedürf­nis­se oder Wün­sche haben, emp­feh­len wir, für den Auf­ent­halt in Pyra­mi­den selbst vor­zu­sor­gen. Der Super­markt in Lon­gye­ar­by­en führt nor­ma­ler­wei­se glu­ten­freie Lebens­mit­tel.
  • Teil­neh­mer, die an der Anti­gua-Fahrt teil­neh­men, die am 13.9. beginnt, brau­chen zusätz­lich noch eine Über­nach­tung 12.-13.9. in Lon­gye­ar­by­en. Die­se ist im Rei­se­preis nicht inbe­grif­fen, kann aber optio­nal über die Geo­gra­phi­sche Rei­se­ge­sell­schaft oder aber indi­vi­du­ell gebucht wer­den.
  • Wir wei­sen noch ein­mal dar­auf hin, dass auf die­ser Rei­se mehr und län­ger gewan­dert wird als etwa auf den Segel­schif­frei­sen. Dies gilt auch für eine even­tu­el­le Foto­grup­pe, die sich im Ein­zel­fall viel­leicht auch mal orts­ge­bun­den beschäf­tigt, sonst aber eben­falls an den Wan­de­run­gen teil­nimmt. Wer in ark­ti­schem Gelän­de kei­ne 10 Kilo­me­ter oder 500-1000 Höhen­me­ter wan­dern kann oder will, soll­te von der Teil­nah­me an die­ser Rei­se abse­hen.
  • Ver­ant­wort­li­cher Ver­an­stal­ter ist die Geo­gra­phi­sche Rei­se­ge­sell­schaft (Anschrift unten­ste­hend). Es gel­ten die All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen und Leis­tungs­be­schrei­bun­gen der Geo­gra­phi­schen Rei­se­ge­sell­schaft.

Und jetzt?

Noch Fra­gen? Ger­ne schrei­ben: (Kon­takt).

Wer sich unver­bind­lich vor­mer­ken las­sen oder buchen will, wen­de sich am bes­ten direkt an die »Geo­gra­phi­sche Rei­se­ge­sell­schaft« in Sen­den bei Müns­ter:

GeoRG – Geo­gra­phi­sche Rei­se­ge­sell­schaft


Sporks­feld 93
D-48 308 Sen­den
Tele­fon: 0 25 36 – 34 35 69 2
E-Mail: info@geo-rg.de
Inter­net: www.geo-rg.de

Alle Anga­ben und Beschrei­bun­gen nach bes­tem Wis­sen und Gewis­sen.
Irr­tum und unan­ge­kün­dig­te Ände­run­gen vor­be­hal­ten.

Zurück

Bücher, Kalender, Postkarten und mehr aus dem Spitzbergen-Verlag

Diese und andere Verlagserzeugnisse des Spitzbergen-Verlags im Spitzbergen-Shop.

Letzte Änderung: 09. September 2019 · Copyright: Rolf Stange
css.php