spitzbergen-3
fb  de  en  
Marker

Die Jagd auf den Nordpol Teil 2: Danskøya

Geschichte(n) von Spitzbergen

Nachdem weder Schiffs- noch Schlittenreisen von Spitzbergen aus in Richtung Pol sich als erfolgreich erwiesen hatten, verging einige Zeit, bis die nächsten Vorstöße unternommen wurden. Als Ingenieur glaubte der Schwede Salomon August Andrée an den technischen Fortschritt seiner Zeit. Eine Reise mit dem damals neuartigen Gasballon schien ihm eine sichere Möglichkeit zu sein. 1896 brach Andrée auf und etablierte auf der Danskøya sein Basislager in der Virgohamna (Virgobucht), konnte aufgrund anhaltend ungünstiger Wetterlagen seinen Ballon Örnen (Adler) jedoch nicht starten lassen. Das Resultat der zweiten Reise 1897 war der Start des Ballons vom gleichen Ort aus und sein legendäres Verschwinden. Nach 65 Stunden mussten die drei Männer endgültig auf dem Eis landen, schlugen sich zu Fuß über das Eis bis zur Kvitøya durch und errichteten dort ihr letztes Lager, wo ihre Überreste zufällig 1930 gefunden wurden. Sensationell war dabei auch, dass die Filme noch entwickelt werden konnten.

Andrées Ballon auf dem Eis, 1897

Monument bei Andrées letztem Lagerplatz auf Kvitøya, 2001

Ein anderer, der von der Danskøya aus auf dem Luftwege den Nordpol erreichen wollte, war der amerikanische Journalist Walter Wellman. Nachdem er vorher schon von Spitzbergen und Franz Josef Land jeweils einen erfolglosen Versuch gemacht hatte, mit Schlitten nach Norden vorzustoßen, probierte er nun die ebenfalls neue Technik des Luftschiffes. Der erste Versuch 1906 war aufgrund der viel zu schwachen Antriebsleistung des Zeppelins »America« von vornherein zum Scheitern verurteilt, und auch der zweite Start 1908 endete nach wenigen Kilometern. 1909 startete Wellman zum dritten und letzten Mal. Nach einem kurzen Flug landete die »America« aufgrund technischer Probleme auf dem Eis und wurde von einem norwegischen Schiff zurück nach Virgohamna geschleppt. Wellman kehrte nicht mehr in die Arktis zurück, da Peary und Cook inzwischen behaupteten, den Pol erreicht zu haben. Er wird unterschiedlich beurteilt, manchmal als Pionier der Luftschifffahrt in der Arktis, aber auch als amüsanter Dilettant.

Walter Wellman 1898

Die ‚America‘ 1909

Zurück

Letzte Änderung: 11. Oktober 2011 · Copyright: Rolf Stange
css.php