spitzbergen-3
fb  Spitzbergen Panoramen - 360-Grad-Panoramen  de  en  nb  Spitzbergen Shop  
Marker
Home* Arktis SegelreisenArktis 2016 → * Fotoreise Spitzbergen März 2016

* Fotoreise Spitzbergen März 2016

In den arktischen Winter: Lichtwinter – Winterlicht. 13.-19. März 2016

Foto-Impressionen von Alexander Lembke

Reisen Sie im März 2016 auf Schneemobilen durch die winterliche Arktis und erkunden sie zusammen mit Doreen Lampe, Rolf Stange und Alexander Lembke unentdeckte Orte und unvergessliche Landschaften. Während dieser exklusiven Foto-Expedition haben Sie die Möglichkeit, Spitzbergen zu einer der schönsten Jahreszeiten zu entdecken, ausgiebig zu erleben und zu genießen und und es bieten sich unzählige Möglichkeiten, außergewöhnliche Motive zu fotografieren.

Doreen Lampe (Motorschlittenexpertin), Rolf Stange (Expeditionsleiter) und Alexander Lembke (professioneller Fotograf) sind drei enthusiastische Polarfahrer, die seit vielen Jahren in und um Spitzbergen Touren per Schiff, Schneemobil oder auf dem Land planen und umsetzen. Für den März 2016 haben sie zum ersten Mal ein neues und bisher einzigartiges Konzept entwickelt. Teilnehmer der Expedition reisen in einer kleinen Gruppe mit maximal 10 Personen auf Schneemobilen durch die arktische Wildnis. Das Hauptziel ist es, ungewöhnliche Orte zu erreichen und mit viel Zeit besondere Landschaften und fotografische Situationen zu erleben und einzufangen.

Gletscherfront

Eingefrorene Gletscherfront: spannende Exkursionsziele im winterlichen Spitzbergen.

Ausgehend vom norwegischen Hauptort Longyearbyen und der russischen Bergbausiedlung Barentsburg führen verschiedene Tagestouren in abwechslungsreiche winterliche Landschaften und zu unentdeckten Orten. Alle Touren sind so geplant, dass ausreichend Zeit vorhanden ist, um interessante oder auch unerwartete Motive abseits der Hauptrouten und touristischen Zentren zu fotografieren oder einfach nur einen Sonnenuntergang zu genießen. Die Unterbringung in unterschiedlichen Orten ermöglicht kürzere Fahrstrecken mit den Schneemobilen und somit hat die Gruppe mehr Zeit im Gelände oder für ungeplante Stops. Da uns eine exklusive Betreuung unserer Gäste besonders wichtig und dementsprechend das Verhältnis Guides zu Gästen sehr hoch ist, können wir auf individuelle Wünsche eingehen. Die kulinarische Versorgung der Teilnehmer ist erstklassig und bietet bei Gelegenheit auch das eine oder andere lokale Highlight.

Spitzbergen im März zeigt sich von seiner schönsten Seite. Das Licht wechselt stündlich und die tief stehende Sonne zaubert unglaubliche Farbstimmungen über die schneebedeckten Berge und Gletscher. Auch die Chancen, dass Nordlichter über den kalten Landschaften erscheinen, stehen bis Mitte März gut. Sollten zu später Stunde Polarlichter am Himmel zu sehen sein, werden wir die Bettdecke gegen die Daunenjacke tauschen, um dieses einmalige Naturschauspiel zu fotografieren. Die Arktis bietet zu allen Jahreszeiten und insbesondere während des Winters immer neue Perspektiven für spektakuläre Bilder und visuelle Höhepunkte. In gemütlicher Runde wird es Raum für gemeinsame Bildbesprechungen geben. Darüber hinaus unterstützt Alexander Lembke die Teilnehmer bei jeglichen technischen oder bildkompositorischen Fragen individuell. Die Fotografie im arktischen Winter setzt den thematischen roten Faden dieser Reise, das Naturerlebnis Spitzbergen im Lichtwinter wird durch sie aber nicht eingeschränkt – im Gegenteil!

Nordlicht

Die Chancen auf Nordlichter stehen Anfang März gut.

Die Tourenleiter

  • Alexander Lembke ist vielen Besuchern dieser Webseite schon als Foto-Reiseleiter von Rolfs Spitzbergen-Segelreisen auf der Antigua bekannt. Als Fotograf arbeitet er für das Geo Saison Magazin, Mare oder ZDF/ 3Sat und hat aktuell eine Professur für Fotografie an der BTK Hochschule für Gestaltung in Hamburg.
  • Doreen Lampe, ursprünglich aus Stralsund, hat sich 2009 endgültig in Longyearbyen niedergelassen. Sie hat sich mit ihrer Firma Spitzbergen Adventures vor allem auf Motorschlittentouren spezialisiert. Doreen sorgt für die Logistik und den sicheren und reibungslosen Ablauf.
  • Rolf Stange wird den meisten Besuchern dieser Webseite als Fahrtleiter in Arktis und Antarktis oder als Autor bekannt sein. Er gilt als einer der erfahrensten Expeditionsleiter auf Spitzbergen. Mehr Informationen über ihn und seine Aktivitäten gibt es vielerorts auf dieser Webseite, vorstellen tut er sich hier.

alex doreen rolf (Galerie):

Klicken Sie auf die Bilder, um eine vergrößerte Darstellung des Bildes zu erhalten.

Das Programm

Natürlich werden wir das Programm vor Ort an das aktuelle Wetter anpassen.

Tag 1: Ankunft in Longyearbyen, Abholung am Flughafen. Erste Erkundung im Ort. Gemütliches Kennenlernen beim gemeinsamen Abendessen. Übernachtung in Longyearbyen.

Tag 2: Erste Ausflüge in Longyearbyen, nach Wunsch individuell oder zusammen mit den Guides. Heute bieten die alten Anlagen reizvolle Fotomotive vor landschaftlich schöner Kulisse. Individuelles Mittagessen. Nachmittags besuchen wir eine Eishöhle in einem Gletscher bei Longyearbyen und tauchen dabei in eine sehr fremdartige, wunderschöne Welt ein. Übernachtung in Longyearbyen.

Tag 3: Zunächst bereiten wir uns auf die Exkursionen in den arktischen Winter vor: Einweisung in das Motorschlittenfahren, Einkleidung, Sicherheitshinweise. Die erste Motorschlittentour führt uns zum Grønfjord nach Barentsburg. Unterwegs werden wir eine Reihe von Abstechern und kleine Fotostopps machen, so dass die Fahrt den Tag zum großen Teil ausfüllen wird. In Barentsburg quartieren wir uns im „Hotel Barentsburg“ ein.

In Barentsburg stoßen die arktische Natur und die russisch geprägte Zivilisation auf bizarre Art aufeinander. Der Ort lädt mit vielen Motive von „skurril“ bis „ästhetisch“ zum ausgiebigen Stöbern und Fotografieren ein, wobei das Licht abends und nachts vielleicht am reizvollsten ist. Tagsüber wird vor allem die arktische Natur in der weiteren Umgebung von Barentsburg im Fokus unserer Aufmerksamkeit stehen.

Tag 4: Tour in die weitere Umgebung von Barentsburg. Im Bereich der Grønfjordbreane haben wir eine beeindruckende Landschaft aus Bergen, Gletschern und gefrorenen Lagunen um uns, für die man sich Zeit nehmen kann und muss. Dabei erschließen sich Sujets, die sich bei den sonst üblichen, zeitlich gedrängten Barentsburg-Besuchen nicht einmal andeuten. Wieder übernachten wir in Barentsburg und verbringen den Abend ganz nach Lust und Laune mit der Suche nach weiteren Motiven. Alle Interessierten können in gemütlicher Runde mit Alexander Lembke ihre Bilder besprechen.

Tag 5: Heute führt uns eine Exkursion an die Westküste, nach Isfjord Radio/Kapp Linné. Der kleine Außenposten war ab 1933 für die Kommunikation zwischen Spitzbergen und Norwegen verantwortlich. Mittlerweile technisch obsolet, wird die charmante Station Isfjord Radio unter dem Namen Kapp Linné als kleines Wildnishotel betrieben. Beim Mittagessen werden wir die ehemalige Station näher kennenlernen und uns ansonsten der ganz eigenen Landschaft zwischen dem bergigen Grønfjord und der weiten, offenen Westküste widmen. Wir übernachten ein weiteres Mal in Barentsburg.

Tag 6: Wir verlassen Barentsburg, nach Möglichkeit auf einer anderen Route als auf der Hinfahrt, um die arktischen Landschaften in größtmöglicher Vielfalt zu erleben. Gemeinsames Abendessen und Übernachtung in Longyearbyen.

Tag 7: Nach dem Frühstück stehen der Transfer zum Flughafen und die Abreise an.

Fotografieren, Spitzbergen Winter

Fotofreuden im arktischen Winter in Spitzbergen.

Weitere Fragen? Reservieren oder buchen?

Bei weiteren Fragen zur Tour wenden Sie sich gerne an Spitzbergen Adventures oder an Rolf Stange (Kontakt). Für spezielle Foto-Fragen ist Alexander Lembke (photo@alexanderlembke.de) der richtige Ansprechpartner. Für Reservierung und Buchung nehmen Sie bitte mit Spitzbergen Adventures Kontakt auf:

Spitzbergen Adventures
Postboks 489
N-9171 Longyearbyen
Mobil: + 47 480 61 091
Email: info@spitzbergen-adventures.com
Webseite: www.spitzbergen-adventures.com

Motorschlitten im Winter mit Sonnenuntergang, Adventdalen, Spitzbergen

Motorschlittentour im Abendlicht im Adventdalen.

Preis, weitere Details und Kleingedrucktes

  • Der Preis liegt bei 45.000 NOK (norwegische Kronen), was aktuell (November 2015) etwa 4870 Euro entspricht. Enthalten sind alle Übernachtungen, alle Exkursionen mit Führung und Ausrüstung wie unten aufgeführt. Mahlzeiten: Enthalten sind Frühstück und Mittagessen, in Barentsburg auch das Abendessen, sowie Abendessen in Longyearbyen an Tag 1 und 6. Das Mittagessen besteht aus einer einfachen warmen Mahlzeit im Gelände und Snacks, auf Kapp Linné Mittagessen im Hotel. Nicht enthalten sind: Abendessen in Longyearbyen (Tag 2), An- und Abreise, zusätzliche Getränke, Souvenirs.
  • Folgende Ausrüstung wird gestellt: Motorschlitten, Spezialanzug, Spezialschuhe und Handschuhe sowie Visierhelm und Balaclava für Motorschlittenfahrten.
  • Folgende Ausrüstung sollten Sie mitbringen, neben persönlicher Ausstattung und Fotoausrüstung: warme, lange Unterwäsche (z.B. Merinowolle), warmer Fleecepulli, leichte und mittlere Handschuhe, warme und winddichte Mütze, Skibrille. Warme Jacke (Empfehlung: Daunenjacke) für Spaziergänge in Longyearbyen und Barentsburg. Die Temperaturen können bis -20°C fallen, manchmal noch tiefer.
  • Fotoausrüstung: Beim Transport mit Motorschlitten spielt das Gewicht keine allzu große Rolle, solange die Ausrüstung in einen mitgebrachten Fotorucksack passt (Stative können auf Anhänger). Empfehlung: weniger ist mehr, aber hochwertig. Bei Dämmerung und Dunkelheit sind ein sehr lichtstarkes Objektiv, Stativ und eventuell ein Blitz sehr empfehlenswert. Ausführliche Hinweise zur Fotoausrüstung von Rolf gibt es hier.
  • Das Programm wird vom Wetter abhängen. Im Extremfall können einzelne Touren bei sehr schlechtem Wetter aus Sicherheitsgründen ganz entfallen. Wetterbedingter Ausfall führt nicht zu Erstattungen. In jedem Fall werden wir vor Ort das bestmögliche Programm realisieren.
  • Wir sprechen deutsch oder/und englisch, je nach Zusammensetzung der Gruppe.
  • Voraussetzung zum Fahren von Motorschlitten ist ein PKW-Führerschein. Die Promillegrenze liegt bei 0,2. Eine gewisse Ausdauer ist für die Ausfahrten in arktischem Gelände auch bei dieser motorisierten Fortbewegung notwendig. Rückenprobleme und Schwangerschaft sind Ausschlusskriterien für Motorschlittenfahrten.
  • Verantwortlicher Veranstalter ist Spitzbergen Adventures. Es gelten die AGB von Spitzbergen Adventures.
  • Höchstteilnehmerzahl: 10 Personen. Mindestteilnehmerzahl: 8.
  • Wie immer sind alle Angaben nach bestem Wissen und Gewissen, Änderungen und Irrtum sind aber vorbehalten.

Bildergalerie

Ein paar Eindrücke aus dem arktischen Winter, so wie sie uns im März 2016 in Spitzbergen begegnen können:

Klicken Sie auf die Bilder, um eine vergrößerte Darstellung des Bildes zu erhalten.

Zurück

Letzte Änderung: 09. September 2019 · Copyright: Rolf Stange
css.php