spitzbergen-3
fb  Polare Panoramen - 360-Grad-Panoramen  de  en  
Marker

Ny-Ålesund

Die Kohlevorkommen im Kongsfjord waren schon seit dem frühen 17. Jahrhundert bekannt, aber es dauerte bis 1916, bis jemand sich ernsthaft an den Versuch machte, die Kohle auf der Brøggerhalvøya, auf der Südseite des Kongsfjord, abzubauen. Es war die norwegische Firma Kings Bay Kull Kompani AS, die zu diesem Zweck in dem Küstenstädchen Ålesund in Norwegen gegründet wurde. Damit ist auch schon der Name Ny-Ålesund („Neu Ålesund“) erklärt.

Karte Ny-Ålesund. Außerhalb der Startansicht der Karte liegt der Luftschiffmast.

Panorama-Unterseiten zu Ny-Ålesund

Von 1916 bis 1963 versuchte die Kings Bay Kullkompani, industriell Kohle abzubauen. Der Erfolg war ziemlich mäßig, schon nach wenigen Jahren gab es wirtschaftliche Verluste, Geld wurde nie verdient. Auch Versuche, Ny-Ålesund als Fischereihafen oder Touristenort (Gründung des Nordpolhotels) zu betreiben, misslangen. Mehrfach kam es zu schweren Grubenunglücken, in deren Folge der Bergbau 1963 endgültig aufgegeben wurde und damit vorübergehend der ganze Ort.

Bald begann die Wissenschaft aber, Ny-Ålesund als guten Standort für Polarforschung in sehr hohen Breiten zu entdecken und auszubauen. Heute betreiben viele Nationen dort Stationen, die teilweise im Sommer und teilweise rund ums Jahr in Betrieb sind. Eine echte Wohnbevölkerung mit Familien gibt es nicht. Im Sommer sind zwischen 150 und 200 Personen im Ort, die meisten davon Wissenschaftler, die nach beendeter Saison wieder abreisen. Im Winter reduziert die Bevölkerung sich daher auf 30-40, die den dauerhaften Betrieb aufrecht erhalten.

Während der Nordpolexpeditionen von Roald Amundsen (1926, Luftschiff Norge) und Umberto Nobile (1928, Luftschiff Italia) wurde Ny-Ålesund weltberühmt.

Amundsen Ny-Ålesund

Roald Amundsen in Ny-Ålesund.

Heute wird Ny-Ålesund oft von Touristen auf Schiffsreisen besucht. Tourismus steht nicht auf der Agenda des Ortes und bis auf einen Besuch im Souvenirladen (Kongsfjordbutikken) werden Touristen keinerlei Dienstleistungen angeboten. Es gibt keine Möglichkeit zum Übernachten oder Einkaufen, auch die Flüge von und nach Longyearbyen sind nicht buchbar, sondern werden intern vergeben.

Zurück

Letzte Änderung: 20. November 2018 · Copyright: Rolf Stange
css.php