spitzbergen-3
fb  Spitzbergen Panoramen - 360-Grad-Panoramen  de  en  nb  
Marker

Edgeøya: Habenichtbukta und Svarttangen

Panorama-Bilder von Tundra und Trapperhütte

Virtuelle Tour: Habenichtbukta und Svarttangen, Edgeøya

Edgeøya: Habenichtbukta

Die Habenichtbukta ist eine flache, aber tief ins Land einschneidende Bucht im Südwesten der Edgeøya. Die Ufer sind sehr felsig, von kleinen Steilküsten bis hin zu sehr groben Geröllstränden mit großen Mengen Treibholz. Bis zu den charakteristischen Tafelbergen im Hinterland erstrecken sich viele Kilometer Tundra mit großen Feuchtgebieten.

Obwohl die Bucht so flach und steinig ist, dass das Navigieren im inneren Bereich selbst mit kleinen Booten einige Vorsicht erfordert, haben schon Walfänger und Pomoren diese einigermaßen geschützte Bucht gekannt und genutzt.

Svarttangen

Feuchte, frischgrüne Tundra auf Svarttangen südlich der Habenichtbukta. Die Tundra gehört trotz des durchgehenden, dichten, grünen Teppichs wegen ihrer Artenarmut zur hocharktischen Vegetationszone Spitzbergens. Im Hintergrund steht eine Trapperhütte.

Svarttangen: Trapperhütte

Die Trapperhütte auf Svarttangen. Wahrscheinlich wurde sie ursprünglich 1901 gebaut und später verändert und ausgeweitet. Bis Eisbären 1973 geschützt wurden, war die Edgeøya ein von Trappern oft genutztes Jagdrevier auf Eisbären. Seitdem sind die nicht mehr genutzten Hütten weitgehend verfallen. Auch diese Hütte südlich der Habenichtbukta war zum Aufnahmezeitpunkt 2014 nicht mehr in gutem Zustand, und es wird nicht mehr lange dauern, bis sie vollständig zusammengebrochen sein wird.

Habenichtbukta: Nordseite

Der heute bekannteste Teil der Habenichtbukta liegt auf der Nordseite der Bucht, wo die Reste einer Walfangstation und von Pomorenhütten zu sehen sind. Nach jahrhundertelangem Verfall ist allerdings nur noch wenig an der Oberfläche zu sehen: Grundrisse sind zu erkennen, zerbröselnde Ziegel liegen herum, und an den Eckpunkte ragen noch die Stümpfe von Pfosten aus dem Boden.

Seit 2010 ist dieser Teil der Habenichtbukta streng geschützt und darf nicht mehr verboten werden. Die verbotene Zone, zwischen dem Ufer und einer Lagune in Richtung des Segelschiff (die Antigua) gelegen, erstreckt sich recht kleinräumig um die Überreste herum, die außerhalb liegende Landschaft darf man sich nach wie vor erwandern, wenn man die seltene Gelegenheit dazu hat.

Zurück

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Letzte Änderung: 15. Mai 2019 · Copyright: Rolf Stange
css.php