spitzbergen-3
fb  Spitzbergen Panoramen - 360-Grad-Panoramen  de  en  nb  
Marker

Mushamna im Woodfjord

Arktische Landschaft und Trapperhütten von Nøis bis Hovelsrud

Mushamna: Bucht und Lagune im Woodfjord

Mushamna ist eine Bucht auf der Ostseite des Woodfjord an der Nordküste Spitzbergens. Die eigentliche Bucht ist eine Lagune, die von einem langen, schmalen Strandwall beinahe vollständig vom Fjord abgeschnitten ist. Der Zugang ist schmal, aber tief, so dass kleinere Schiffe einfahren und dort gut geschützt ankern können.

Mushhamna: die Hovelsrud-Hütte von 1987

Etwas nördlich der Bucht Mushamna liegt etwas, was in dieser einsamen Landschaft beinahe wie eine kleine Siedlung anmutet. Am auffälligsten ist diese große Trapperhütte in solider Blockhüttenbauweise, was in Spitzbergen ziemlich ungewöhnlich ist, wo die meisten dieser Hütten als recht einfache und wenig robuste Bretterbuden gebaut wurden. Diese Hütte wurde 1987 von dem norwegischen Hundeschlittenmann, Überwinterer und Jäger Kjell Reidar Hovelsrud gebaut, der über seine Abenteuer in dem Buch Svalbard: Et eventyrlig polarliv (norwegisch) berichtet.

Es gibt ein paar kleine Nebengebäude, darunter eine Mini-Sauna.

Später hat er seine Hütte dem Sysselmannen überlassen; seitdem dient sie als Diensthütte und ist abgeschlossen.

Diese zweite Hütte ist weniger auffällig, aber deutlich älter und somit reicht sie viel weiter in die Zeit der Überwinterungsjagd hinein. Diese wurde 1927 von Hilmar Nøis gebaut, dem berühmten Trapper, der fast 40 Jahre auf Spitzbergen lebte. Seine Hütte bei Mushamna nannte er Svendsen Bay. Sie ist ein geschütztes historisches Relikt und wird nicht mehr gebraucht. Nøis hatte eine Reihe von Hütte im Gebiet Woodfjord und Liefdefjord, darunter am Gråhuken die als „Ritterhütte“ bekannte Hütte Kapp Hvile und Texas Bar im Liefdefjord.

Zurück

Letzte Änderung: 18. April 2019 · Copyright: Rolf Stange
css.php