spitzbergen-3
fb  Spitzbergen Panoramen - 360-Grad-Panoramen  de  en  nb  Spitzbergen Shop  
Marker
Home* Ark­tis Segel­rei­senArk­tis 2014 → Spitz­ber­gen Sep­tem­ber 2014

Spitzbergen September 2014

Wandern, Naturkunde & Erdgeschichte mit dem Segelschiff Antigua

Spitzbergen September 2014

Spitz­ber­gen 4 + 10 Tage lang erle­ben

Die­se Rei­se besteht aus zwei Tei­len:

  • 10. bis bis 15. Sep­tem­ber 2014 Exkur­sio­nen in und um Lon­gyear­ben
  • 15.-24. Sep­tem­ber mit der Anti­gua an der West­küs­te Spitz­ber­gens

Vom 10. bis zum 24. Sep­tem­ber 2014 sind wir in Spitz­ber­gen. Wir wol­len uns inten­siv mit den Schwer­punk­ten Foto­gra­fie & Licht sowie ark­ti­scher Geo­lo­gie, Erd­ge­schich­te und Natur­kun­de beschäf­ti­gen. Zunächst hal­ten wir uns ein paar Tage in Spitz­ber­gens größ­ter Sied­lung Lon­gye­ar­by­en auf, um auf Wan­de­run­gen in umlie­gen­de Täler und auf nahe­ge­le­ge­ne Ber­ge die Land­schaft und Geo­lo­gie Zen­tral­spitz­ber­gens sowie den Koh­le­berg­bau genau­er ken­nen­zu­ler­nen. Am 15. Sep­tem­ber schif­fen wir uns dann auf der SV Anti­gua ein, um uns in eini­gen Fjor­den der West­küs­te gründ­lich umzu­se­hen. Dabei wer­den neben Wan­de­run­gen und dem fan­tas­ti­schen Licht des Spät­som­mers eben­falls Geo­lo­gie, Erd­ge­schich­te und Natur­kun­de im Vor­der­grund ste­hen. Eine Rei­se sowohl für natur­kund­lich Inter­es­sier­te als auch für Wan­de­rer, die das Licht des Spät­som­mers zu schät­zen wis­sen und foto­gra­fie­ren wol­len – mit etwas Glück auch das Nord­licht.

Auf die­ser Rei­se wird Alex­an­der Lembke wie­der dabei sein und aus­führ­li­che Foto-Work­shops anbie­ten. Mitt­ler­wei­le hat Alex­an­der eine Pro­fes­sur für Foto­gra­fie an der Hoch­schu­le für Gestal­tung (Btk) in Ham­burg. Wir gra­tu­lie­ren Alex hier­zu und freu­en uns, dass er trotz­dem die Zeit fin­det, wie­der in Spitz­ber­gen mit uns unter­wegs zu sein!

Sie kön­nen die gesam­te Rei­se im Paket buchen oder Ihre Teil­nah­me auf die Schiffs­rei­se beschrän­ken.

Die Gestal­tung und Orga­ni­sa­ti­on der Rei­se erfolgt durch die Geo­gra­phi­sche Rei­se­ge­sell­schaft mit Rolf Stan­ge zusam­men mit der Bezirks­grup­pe Osna­brück der VFMG e.V. (Ver­ei­ni­gung der Freun­de der Mine­ra­lo­gie und Geo­lo­gie) mit Claus Peter Göde­cke.

Aus­führ­li­che Rei­se­be­schrei­bung zum Her­un­ter­la­den, aktua­li­siert 08.01.2013 (Preis für ers­ten Rei­se­teil ergänzt) (pdf-Datei, 4,4 MB).

SPITZ­BER­GEN – UNSE­RE ROU­TE

Die Exkur­sio­nen in den ers­ten Tagen bei Lon­gye­ar­by­en füh­ren uns unter fach­kun­di­ger Füh­rung vom Mee­res­ni­veau bis in poten­ti­ell gut 1000 Meter Höhe: Von Per­ma­frost­phä­no­me­nen der Tun­dra im Advent­da­len über die Stein­koh­le­vor­kom­men und den Berg­bau bis hin­auf zu den jüngs­ten Abla­ge­run­gen auf den Ber­gen rund um den Ort, von wo aus man fan­tas­ti­sche Aus­sich­ten über die hoch­ark­ti­sche Land­schaft genießt.

Auf der Schiffs­rei­se pla­nen wir, den Isfjord mit sei­nen zahl­rei­chen, teil­wei­se sel­ten befah­re­nen Sei­ten­buch­ten und den Bellsund genau­er ken­nen­zu­ler­nen. Je nach Wet­ter machen wir even­tu­ell auch einen Abste­cher in den Horn­sund, ganz im Süden an Spitz­ber­gens West­küs­te. Mehr Infor­ma­tio­nen zu unse­rer geplan­ten Rou­te fin­den Sie in der detail­lier­ten Rei­se­be­schrei­bung.

Nicht zu Unrecht gilt die mitt­le­re und süd­li­che West­küs­te Spitz­ber­gens seit über 100 Jah­ren als geo­lo­gi­sches Eldo­ra­do: In Isfjord, Bellsund und Horn­sund sind meh­re­re hun­dert Mil­lio­nen Jah­ren Erd­ge­schich­te in Gestei­nen fast aller Arten, vor­nehm­lich aber Sedi­men­te (Abla­ge­rungs­ge­stei­ne), doku­men­tiert – mit nur weni­gen Lücken. Ein so voll­stän­di­ges Archiv der Geschich­te der Erde und des Lebens auf so ver­gleichs­wei­se klei­nem Raum ist bis heu­te welt­weit etwas Beson­de­res. Das Pro­blem der schwie­ri­gen Zugäng­lich­keit der nach wie vor wei­test­ge­hend uner­schlos­se­nen Regio­nen abseits von Lon­gye­ar­by­en lösen wir, indem wir unser eige­nes Schiff haben wer­den, die SV Anti­gua. So kom­men wir auch in Fjor­de, die indi­vi­du­ell prak­tisch uner­reich­bar sind.

Fach­leu­te brin­gen uns dort nach­voll­zieh­bar die Geo­lo­gie und Natur­kun­de vom Per­ma­frost bis zu den Glet­schern nahe: Auf den Exkur­sio­nen an Land und bei infor­ma­ti­ven Vor­trä­gen an Bord. Dabei wol­len wir pri­mär inter­es­sier­te Lai­en anspre­chen. Auch Wan­der­in­ter­es­sier­te wer­den auf ihre Kos­ten kom­men: Da wir mit drei Gui­des unter­wegs sein wer­den, kön­nen wir uns an Land in meh­re­re Grup­pen auf­tei­len und so gleich­zei­tig natur­kund­li­che Exkur­sio­nen und Wan­de­run­gen anbie­ten. (Außer­halb der Fahr­ten von Rolf Stan­ge und der Geo-RG sind auf der Anti­gua nur zwei Gui­des).

Karte Isfjord-Bellsund-Hornsund

Unser Ziel­ge­biet: die mitt­le­re und süd­li­che West­küs­te Spitz­ber­gens.
Is = Isfjord, B = Bellsund, H = Horn­sund.

SPITZ­BER­GEN – DER SEP­TEM­BER

Der Jah­res­zeit ent­spre­chend, ist die Mit­ter­nacht­son­ne einem nor­ma­len Tag-Nacht-Rhyth­mus gewi­chen, mit dem Poten­ti­al für fan­tas­ti­sche Licht­stim­mun­gen durch lang andau­ern­de Son­nen­un­ter­gän­ge und, vor allem gegen Ende der Rei­se, für das geheim­nis­vol­le Nord­licht.

SPITZ­BER­GEN – UNTER­WEGS

Das Gelän­de ist natur­ge­mäß gene­rell weg­los und oft auch unweg­sam: Der Boden ist oft stei­nig-fel­sig, Stei­gun­gen wol­len über­wun­den wer­den, die­se kön­nen auch schon mal stei­ler sein (sicher aber kei­ne Klet­te­rei tech­ni­scher Natur). Grund­le­gen­de Tritt­si­cher­heit und eine gewis­se Aus­dau­er set­zen wir bei unse­ren Gäs­ten vor­aus, wie auch die Moti­va­ti­on, regel­mä­ßig an mehr­stün­di­gen Exkur­sio­nen bzw. Wan­de­run­gen teil­zu­neh­men. Je nach Wet­ter sind die Wan­de­rer gele­gent­lich auch ganz­tä­gig unter­wegs, mit Pick­nick auf der Tun­dra anstel­le von Mit­tag­essen an Bord.

Einen fest­ge­leg­ten Fahrt­plan gibt es nicht: Unser Fahrt­lei­ter (Rolf Stan­ge) kennt Spitz­ber­gen aus lang­jäh­ri­ger Erfah­rung und wird letzt­lich zusam­men mit Claus Peter Göde­cke und dem Kapi­tän unter­wegs fle­xi­bel ent­schei­den, wie der Plan aus­sieht – je nach Wind und Wet­ter.

KLEIN­GE­DRUCK­TES

Und nun die schlech­te Nach­richt: Die Teil­nah­me ist nicht kos­ten­frei. Die Prei­se für den Auf­ent­halt in Lon­gye­ar­by­en und die Segel­schif­frei­se, die jeweils jeweils sepa­rat buch­bar sind, wer­den dem­nächst hier mit­ge­teilt.

Noch Fra­gen? Wer mehr wis­sen will, soll­te sich die detail­lier­te Rei­se­be­schrei­bung (pdf-Datei, 4,4 MB. Aktua­li­siert 08.01.2013, neu: Preis für ers­ten Rei­se­teil ergänzt) durch­le­sen und mir bei Bedarf natür­lich ger­ne schrei­ben (Kon­takt).

FOTO­AL­BUM

Die fol­gen­den Bil­der­ga­le­rien bestehen aus Bil­dern, die in ver­gan­ge­nen Jah­ren im Spät­som­mer in den Regio­nen ent­stan­den sind, die wir im Sep­tem­ber 2014 besu­chen wol­len. Sie geben somit sehr rea­lis­ti­sche Ein­drü­cke davon, was uns wäh­rend der Fahrt im Juli/August 2014 alles begeg­nen kann. Die Ein­drü­cke aus den Gale­rien sind natür­lich nicht als abzu­ha­ken­der »Erleb­nis­ka­ta­log« zu ver­ste­hen, son­dern als Samm­lung an viel­fäl­ti­gen Ein­drü­cken, wie Spitz­ber­gen sie eben brin­gen kann.

Kli­cken Sie auf ein Bild, um zur ent­spre­chen­den Gale­rie zu gelan­gen.

Wer sich unver­bind­lich vor­mer­ken las­sen oder buchen will, wen­de sich am bes­ten direkt an die »Geo­gra­phi­sche Rei­se­ge­sell­schaft« in Sen­den bei Müns­ter:

GeoRG – Geo­gra­phi­sche Rei­se­ge­sell­schaft

Sporks­feld 93
D-48 308 Sen­den
Tele­fon: 0 25 36 – 34 35 69 2
E-Mail: info@geo-rg.de

Inter­net: www.geo-rg.de

Alle Anga­ben und Beschrei­bun­gen nach bes­tem Wis­sen und Gewis­sen.
Irr­tum und unan­ge­kün­dig­te Ände­run­gen vor­be­hal­ten.

Zurück

Bücher, Kalender, Postkarten und mehr aus dem Spitzbergen-Verlag

Diese und andere Verlagserzeugnisse des Spitzbergen-Verlags im Spitzbergen-Shop.

Letzte Änderung: 25. Oktober 2013 · Copyright: Rolf Stange
css.php