spitzbergen-3
fb  de  en  
Marker
Home* Arktis SegelreisenArktis 2014 → Spitzbergen September 2014

Spitzbergen September 2014

Wandern, Naturkunde & Erdgeschichte mit dem Segelschiff Antigua

Spitzbergen September 2014

Spitzbergen 4 + 10 Tage lang erleben

Diese Reise besteht aus zwei Teilen:

  • 10. bis bis 15. September 2014 Exkursionen in und um Longyearben
  • 15.-24. September mit der Antigua an der Westküste Spitzbergens

Vom 10. bis zum 24. September 2014 sind wir in Spitzbergen. Wir wollen uns intensiv mit den Schwerpunkten Fotografie & Licht sowie arktischer Geologie, Erdgeschichte und Naturkunde beschäftigen. Zunächst halten wir uns ein paar Tage in Spitzbergens größter Siedlung Longyearbyen auf, um auf Wanderungen in umliegende Täler und auf nahegelegene Berge die Landschaft und Geologie Zentralspitzbergens sowie den Kohlebergbau genauer kennenzulernen. Am 15. September schiffen wir uns dann auf der SV Antigua ein, um uns in einigen Fjorden der Westküste gründlich umzusehen. Dabei werden neben Wanderungen und dem fantastischen Licht des Spätsommers ebenfalls Geologie, Erdgeschichte und Naturkunde im Vordergrund stehen. Eine Reise sowohl für naturkundlich Interessierte als auch für Wanderer, die das Licht des Spätsommers zu schätzen wissen und fotografieren wollen – mit etwas Glück auch das Nordlicht.

Auf dieser Reise wird Alexander Lembke wieder dabei sein und ausführliche Foto-Workshops anbieten. Mittlerweile hat Alexander eine Professur für Fotografie an der Hochschule für Gestaltung (Btk) in Hamburg. Wir gratulieren Alex hierzu und freuen uns, dass er trotzdem die Zeit findet, wieder in Spitzbergen mit uns unterwegs zu sein!

Sie können die gesamte Reise im Paket buchen oder Ihre Teilnahme auf die Schiffsreise beschränken.

Die Gestaltung und Organisation der Reise erfolgt durch die Geographische Reisegesellschaft mit Rolf Stange zusammen mit der Bezirksgruppe Osnabrück der VFMG e.V. (Vereinigung der Freunde der Mineralogie und Geologie) mit Claus Peter Gödecke.

Ausführliche Reisebeschreibung zum Herunterladen, aktualisiert 08.01.2013 (Preis für ersten Reiseteil ergänzt) (pdf-Datei, 4,4 MB).

SPITZBERGEN – UNSERE ROUTE

Die Exkursionen in den ersten Tagen bei Longyearbyen führen uns unter fachkundiger Führung vom Meeresniveau bis in potentiell gut 1000 Meter Höhe: Von Permafrostphänomenen der Tundra im Adventdalen über die Steinkohlevorkommen und den Bergbau bis hinauf zu den jüngsten Ablagerungen auf den Bergen rund um den Ort, von wo aus man fantastische Aussichten über die hocharktische Landschaft genießt.

Auf der Schiffsreise planen wir, den Isfjord mit seinen zahlreichen, teilweise selten befahrenen Seitenbuchten und den Bellsund genauer kennenzulernen. Je nach Wetter machen wir eventuell auch einen Abstecher in den Hornsund, ganz im Süden an Spitzbergens Westküste. Mehr Informationen zu unserer geplanten Route finden Sie in der detaillierten Reisebeschreibung.

Nicht zu Unrecht gilt die mittlere und südliche Westküste Spitzbergens seit über 100 Jahren als geologisches Eldorado: In Isfjord, Bellsund und Hornsund sind mehrere hundert Millionen Jahren Erdgeschichte in Gesteinen fast aller Arten, vornehmlich aber Sedimente (Ablagerungsgesteine), dokumentiert – mit nur wenigen Lücken. Ein so vollständiges Archiv der Geschichte der Erde und des Lebens auf so vergleichsweise kleinem Raum ist bis heute weltweit etwas Besonderes. Das Problem der schwierigen Zugänglichkeit der nach wie vor weitestgehend unerschlossenen Regionen abseits von Longyearbyen lösen wir, indem wir unser eigenes Schiff haben werden, die SV Antigua. So kommen wir auch in Fjorde, die individuell praktisch unerreichbar sind.

Fachleute bringen uns dort nachvollziehbar die Geologie und Naturkunde vom Permafrost bis zu den Gletschern nahe: Auf den Exkursionen an Land und bei informativen Vorträgen an Bord. Dabei wollen wir primär interessierte Laien ansprechen. Auch Wanderinteressierte werden auf ihre Kosten kommen: Da wir mit drei Guides unterwegs sein werden, können wir uns an Land in mehrere Gruppen aufteilen und so gleichzeitig naturkundliche Exkursionen und Wanderungen anbieten. (Außerhalb der Fahrten von Rolf Stange und der Geo-RG sind auf der Antigua nur zwei Guides).

Karte Isfjord-Bellsund-Hornsund

Unser Zielgebiet: die mittlere und südliche Westküste Spitzbergens.
Is = Isfjord, B = Bellsund, H = Hornsund.

SPITZBERGEN – DER SEPTEMBER

Der Jahreszeit entsprechend, ist die Mitternachtsonne einem normalen Tag-Nacht-Rhythmus gewichen, mit dem Potential für fantastische Lichtstimmungen durch lang andauernde Sonnenuntergänge und, vor allem gegen Ende der Reise, für das geheimnisvolle Nordlicht.

SPITZBERGEN – UNTERWEGS

Das Gelände ist naturgemäß generell weglos und oft auch unwegsam: Der Boden ist oft steinig-felsig, Steigungen wollen überwunden werden, diese können auch schon mal steiler sein (sicher aber keine Kletterei technischer Natur). Grundlegende Trittsicherheit und eine gewisse Ausdauer setzen wir bei unseren Gästen voraus, wie auch die Motivation, regelmäßig an mehrstündigen Exkursionen bzw. Wanderungen teilzunehmen. Je nach Wetter sind die Wanderer gelegentlich auch ganztägig unterwegs, mit Picknick auf der Tundra anstelle von Mittagessen an Bord.

Einen festgelegten Fahrtplan gibt es nicht: Unser Fahrtleiter (Rolf Stange) kennt Spitzbergen aus langjähriger Erfahrung und wird letztlich zusammen mit Claus Peter Gödecke und dem Kapitän unterwegs flexibel entscheiden, wie der Plan aussieht – je nach Wind und Wetter.

KLEINGEDRUCKTES

Und nun die schlechte Nachricht: Die Teilnahme ist nicht kostenfrei. Die Preise für den Aufenthalt in Longyearbyen und die Segelschiffreise, die jeweils jeweils separat buchbar sind, werden demnächst hier mitgeteilt.

Noch Fragen? Wer mehr wissen will, sollte sich die detaillierte Reisebeschreibung (pdf-Datei, 4,4 MB. Aktualisiert 08.01.2013, neu: Preis für ersten Reiseteil ergänzt) durchlesen und mir bei Bedarf natürlich gerne schreiben (Kontakt).

FOTOALBUM

Die folgenden Bildergalerien bestehen aus Bildern, die in vergangenen Jahren im Spätsommer in den Regionen entstanden sind, die wir im September 2014 besuchen wollen. Sie geben somit sehr realistische Eindrücke davon, was uns während der Fahrt im Juli/August 2014 alles begegnen kann. Die Eindrücke aus den Galerien sind natürlich nicht als abzuhakender »Erlebniskatalog« zu verstehen, sondern als Sammlung an vielfältigen Eindrücken, wie Spitzbergen sie eben bringen kann.

Klicken Sie auf ein Bild, um zur entsprechenden Galerie zu gelangen.

Wer sich unverbindlich vormerken lassen oder buchen will, wende sich am besten direkt an die »Geographische Reisegesellschaft« in Senden bei Münster:

GeoRG – Geographische Reisegesellschaft

Sporksfeld 93
D-48 308 Senden
Telefon: 0 25 36 – 34 35 69 2
E-Mail: info@geo-rg.de

Internet: www.geo-rg.de

Alle Angaben und Beschreibungen nach bestem Wissen und Gewissen.
Irrtum und unangekündigte Änderungen vorbehalten.

Zurück

Letzte Änderung: 25. Oktober 2013 · Copyright: Rolf Stange
css.php