spitzbergen-3
fb  Spitzbergen Panoramen - 360-Grad-Panoramen  de  en  nb  
Marker

Straumsland und Heleysund

360°-Panoramen

Der Heleysund ist eine Meerenge, die die Barentsøya auf ihrer Nordseite von der Ostspitze Spitzbergens trennt. Mehr Informationen und Fotos zum Heleysund und zum Straumsland gibt es auf der Landeskundeseite Heleysund (hier klicken).

Hier haben wir einige Panoramen, die die schöne Landschaft des Straumslandes, auf der Nordseite des Heleysunds, im Rundumblick illustrieren.

Straumsland: Tundra, Feuchtgebiete und Hügel

Wir beginnen unsere kleine Wanderung mit einer Querung des Straumslandes, das im inneren weitläufige, flache Senken hat. Hier gibt es Feuchtgebiete, die gar nicht überall so einfach zu queren sind. Man muss sich schon eine passende Stelle suchen. Ansonsten ist das ziemlich anstrengend und man hinterlässt deutliche Schäden. Nasse Tundra kann ziemlich empfindlich gegen Trittschäden sein!

180813a_Straumsland_149HDR-Pano.jpg

Ansonsten besteht die Vegetation im Straumsland aus weiten Tundraflächen. Hier streifen Rentiere und Eisfüchse über das Land, gelegentlich auch Eisbären. Es gibt auch viele Vögel, von verschiedenen Ensen und Gänten, äh, Enten und Gänsen, über kleinere Tundravögel wie die Schneeammer usw. Auch die seltene Schwalbenmöwe habe ich hier schon gesehen, und sogar Singschwäne, die in Spitzbergen zu den selteneren Irrgästen gehören.

180813a_Straumsland_059HDR-Pano.jpg

Um die Feuchtgebiete herum erheben sich Hügel aus basalt-ähnlichem Dolerit / Diabas. Aus diesem Gestein besteht der Untergrund im gesamten Straumsland und um den Heleysund herum. Die felsigen Hügel sind eher trocken und karg, die Vegetation eher spärlich, hier treten Flechten in den Vordergrund.

Straumsland: Newtonvika

180813a_Straumsland_086HDR-Pano.jpg

Auf der Ostseite des Straumslandes liegt die kleine Bucht Newtonvika. Sie ist sehr flach, ankern könnten hier nur wirklich kleine Boote.

Straumsland: Heleysund

180813a_Straumsland_178HDR-Pano.jpg

Der schönste Teil des Straumslandes sind die schroffen Basaltklippen auf der Südseite, die steil zum Heleysund abfallen. Hier schauen wir über den Ginevrabotnen, wie der nordöstliche Teil des Storfjord heißt, nach Süden (es ist Mittagszeit, also unter der Sonne durch) zur Barentsøya mit ihrem weitläufigen Plateauhügelland im Hintergrund. Nördlich (links) der Barentsøya liegen Heleysund und Ormholet, getrennt von der Kükenthaløya und ein paar weiteren, kleineren Inseln.

180813a_Straumsland_200HDR-Pano.jpg

Beim Wandern oben auf den Basaltfelsen ändert sich langsam der Blickwinkel auf den Heleysund und die darin und dahinter liegenden Insel.

180813a_Straumsland_224HDR-Pano.jpg

Immer wieder kann man schöne Felsen mit groben Säulenstrukturen entdecken, die der Landschaft beinahe eine wildwestartige Prägung verleihen. An den steilen Felsen brüten stellenweise Gryllteisten, und auf manchen hohen Säulen haben Eismöwen ihre Nester.

180813a_Straumsland_245HDR-Pano.jpg

An einem sonnig-schönen Tag wie diesem ist es eine Freude, stundenlang im Straumsland unterwegs zu sein und die Blicke zu genießen. Je nach Gezeiten kann die Strömung im Heleysund sehr stark sein, und wenn, wie so oft, kleine Eisstücke im turbulenten Wasser treiben, kann man beim Zuschauen beinahe seekrank werden!

Zurück

Letzte Änderung: 09. Mai 2019 · Copyright: Rolf Stange
css.php