spitzbergen-3
fb  Spitzbergen Panoramen - 360-Grad-Panoramen  de  en  nb  Spitzbergen Shop  
Marker
Home* Reiseberichte & FotosArktis-Blog: Jan Mayen, Spitzbergen → Walrosse, Eis und Strömung – 30. Juli 2015

Walrosse, Eis und Strömung – 30. Juli 2015

Ein unglaublicher Tag. Er begann zu recht früher Stunde in dichtem Nebel mit einer Herde Walrosse, die bester Laune und recht aktiv waren. Er ging weiter im Nebel und mit mehr und mehr Eis. Das Eis blieb, der Nebel ging, und so verbrachten wir einen wunderbaren Nachmittag damit, unter gleißender Sonne durch das Eis zu kreuzen, nach den zahlreichen Robben und Vögel Ausschau zu halten, wunderbare Arktis pur.

Dann die spannende Frage, ob der Heleysund sich als passierbar erweisen würde. Angesichts der weiten, immer dichter werdenden Eisfelder davor war die spontane Antwort eigentlich: nein, das würde wohl nicht klappen, die weitere Fahrt würde zurück durch die Hinlopenstraße nach Norden führen. Aber mal sehen. Die Strömung nahm zu, und irgendwann waren wir an dem Punkt, wo die Passage ein Fakt war, selbst wenn wir nicht gewollt hätten. Leider kann ich kein Video schicken (kommt ja dann später noch nach), und mit Worten lässt sich diese Passage kaum beschreiben. Eine Achterbahnfahrt in starker Strömung, zusammen mit einem großen Eisfeld, dessen Schollen hierhin, dahin und dorthin trieben. Skipper Pål manövrierte so und anders, um den Schollen einigermaßen auszuweichen, was natürlich nur so halbwegs klappen konnte, aber die Arctica II ist ja dazu gebaut, um ein paar kräftige Schläge einstecken zu können. Jedes Segelboot mit einem schwächeren Rumpf aus einem anderen Material als gutem Stahl wäre dabei zu Brennholz verarbeitet worden. Der Blick auf die umgebenden Eisschollen schien insgesamt eine Art achterbahnartigen Stillstand anzudeuten, aber die Perspektive zu den felsigen Ufern machte klar, wie rasant es durch den Sund ging; solche Geschwindigkeiten hätte die Maschine alleine nie erreicht.

Galerie Walrosse, Eis und Strömung – 30. Juli 2015

Klicken Sie auf die Bilder, um eine vergrößerte Darstellung des Bildes zu erhalten.

Nun sind wir durch, um ein sehr spannendes Erlebnis reicher, freuen uns auf eine Ankerstelle im Schutz der Barentsøya und einen kleinen Abendspaziergang unter der Mitternachtssonne, und definitiv einige Stunden guten Schlaf.

Zurück
Letzte Änderung: 22. September 2016 · Copyright: Rolf Stange
css.php