spitzbergen-3
fb  Spitzbergen Panoramen - 360-Grad-Panoramen  de  en  nb  
Marker
HomeSpitzbergen Nachrichten → CO2-Lagerung im Adventdalen

CO2-Lagerung im Adventdalen

Anfang August wurde eine neue Bohrung im Adventdalen begonnen. In bis zu 1000 Metern Tiefe soll der Untergrund erkundet werden, um poröse Sedimentschichten zu finden, in denen sich Kohlendioxid lagern lässt. Verläuft die Bohrung erfolgreich, wird in einer zweiten Phase die Speicherfähigkeit des unterirdischen CO2-Lagers getestet. Langfristiges Ziel ist, sämtliches CO2 des Kohlekraftwerks bei Longyearbyen unterirdisch zu lagern. Durch eine Stromversorgung der anderen Siedlungen mit Kabeln könnte theoretisch fast die gesamte Insel mit Energie versorgt werden, ohne CO2 in die Atmosphäre zu immittieren.

Das Kohlekraftwerk von Longyearbyen.

Quellen: Svalbardposten

Zurück
Letzte Änderung: 26. Februar 2017 · Copyright: Rolf Stange
css.php