spitzbergen-3
fb  Spitzbergen Panoramen - 360-Grad-Panoramen  de  en  nb  Spitzbergen Shop  
Marker
HomeSpitzbergen Nachrichten → Eis­ver­lust in der Ark­tis: schon jetzt fast 80 %

Eis­ver­lust in der Ark­tis: schon jetzt fast 80 %

Der Ver­lust gro­ßer Eis­flä­chen im Ark­ti­schen Oze­an geht seit Jahr­zehn­ten vor sich. Im Sep­tem­ber 2012 wur­den erneut auf­se­hen­er­re­gen­de Nega­tiv­re­kor­de erreicht. Jetzt gibt es ein wenig mehr Klar­heit dar­über, dass das Eis nicht nur in der Flä­che ver­lo­ren­geht, son­dern auch in der Dicke deut­lich nach­lässt. Die Mini­mal­aus­deh­nung, die im Sep­tem­ber erreicht wird, liegt bei mitt­ler­wei­le nur noch einem Fünf­tel im Ver­gleich zu 1980 – ein Ver­lust von bis zu 80 % inner­halb von gut 2 Jahr­zehn­ten. Soweit Daten vor­lie­gen, ist auch die Dicke kräf­tig zurück­ge­gan­gen.

Zu die­sen Ergeb­nis­sen kommt eine aktu­el­le Aus­wer­tung von Daten ame­ri­ka­ni­scher und euro­päi­scher For­schungs­sa­tel­li­ten. Die für den Ver­lust im Detail erfor­der­li­chen Mecha­nis­men lie­gen sowohl im Meer als auch in der Atmo­sphä­re und sind noch nicht genau unter­sucht. Der künf­ti­ge Ver­lauf, etwa der Zeit­punkt der erst­ma­li­gen voll­stän­di­gen Abwe­sen­heit einer Eis­de­cke im Som­mer, ist nicht genau vor­her­sag­bar, aber dass die Zukunft wei­te­re kräf­ti­ge Ver­lus­te an Treib­eis in der Ark­tis brin­gen wird, steht nicht infra­ge.

Treib­eis vor Ost­grön­land.

Treibeis vor Ostgrönland.

Quel­le: Geo­phy­si­cal Rese­arch Let­ters

Zurück

Bücher, Kalender, Postkarten und mehr aus dem Spitzbergen-Verlag

Diese und andere Verlagserzeugnisse des Spitzbergen-Verlags im Spitzbergen-Shop.

Letzte Änderung: 11. März 2013 · Copyright: Rolf Stange
css.php