spitzbergen-3
fb  Spitzbergen Panoramen - 360-Grad-Panoramen  de  en  nb  Spitzbergen Shop  
Marker
HomeSpitzbergen Nachrichten → Sturz in Glet­scher­spal­te am Nor­dens­kiöldfjel­let glimpf­lich ver­lau­fen

Sturz in Glet­scher­spal­te am Nor­dens­kiöldfjel­let glimpf­lich ver­lau­fen

Am Sonn­tag ist ein Ski­läu­fer 25 Meter tief in eine Glet­scher­spal­te am Nor­dens­kiöldfjel­let bei Lon­gye­ar­by­en gefal­len und wur­de mit viel Glück prak­tisch unver­letzt geret­tet.

Das 1050 Meter hohe Nor­dens­kiöldfjel­let ist die süd­li­che, höhe­re Ver­län­ge­rung des Pla­tå­ber­get und ein belieb­tes Ziel für sport­li­che Tou­ren von Lon­gye­ar­by­en aus. Im höhe­ren, stei­len Teil des Glet­schers gibt es rand­nah Spal­ten, die prin­zi­pi­ell bekannt sind. Die übli­chen Rou­ten auf den fla­chen Gip­fel des Nor­dens­kiöldfjel­let füh­ren ent­we­der über siche­re Berei­che des Glet­schers abseits der stei­le­ren Par­tien oder über die benach­bar­ten Fels­rü­cken; letz­te­re sind bei win­ter­li­cher Ver­ei­sung aber nur schwer oder gar nicht begeh­bar.

Der Ski­läu­fer war mit einer Grup­pe von ins­ge­samt 9 Per­so­nen am Sonn­tag Mit­tag auf dem Nor­dens­kiöldfjel­let gewe­sen. Auf dem Rück­weg hat­te sich die Grup­pe geteilt. Nach dem Spal­ten­sturz wag­ten die Beglei­ter in sei­ner Nähe zunächst nicht, sich zu bewe­gen, son­der rie­fen tele­fo­nisch die Ret­tungs­kräf­te. Die­se rück­ten mit 2 Hub­schrau­bern und Ein­satz­kräf­ten von Sys­sel­mann und Rotem Kreuz an und hat­ten den jun­gen Mann nach ins­ge­samt etwa 2 Stun­den trotz einer Sturz­tie­fe von 25 Metern prak­tisch unver­letzt aus der Spal­te geholt. Ver­mut­lich ver­lief die Spal­te nicht senk­recht, son­dern schräg, was bei Spal­ten im stei­len Teil des Glet­schers, nah zum Kon­takt zum Fels, nicht unty­pisch ist.

Die Posi­ti­on des Stur­zes wird vom Sys­sel­man­nen mit N78 10.95 E15 26.55 ange­ge­ben, was mit der mar­kier­ten Spal­te auf dem Foto unten etwa über­ein­stimmt. Das Foto stammt vom 19. Juli 2009 und zeigt den Glet­scher daher mit ande­rer Schnee­be­de­ckung als beim Sturz am ver­gan­ge­nen Sonn­tag (06. April).

Glet­scher am Nor­dens­kiöldfjel­let (Archiv­bild vom Juli 2009). Die Spal­ten im obe­ren Bereich sind teil­wei­se sicht­bar (Mar­kie­rung). In die­sem Bereich stürz­te am Sonn­tag ein Mann 25 Meter tief.

Gletscherspalte am Nordenskiöldfjellet bei Longyearbyen

Quel­le: Feltlogg Sys­sel­man­nen

Abschlie­ßend mein neu­es Ceter­um cen­seo:

»Der ark­ti­sche Mitt­woch« geht wei­ter!

Die belieb­te online-Ark­tis-Vor­trags­se­rie von und mit Bir­git Lutz und Rolf Stan­ge geht im Dezem­ber 2021 und Janu­ar 2022 wei­ter. Die Eröff­nung am 01. Dezem­ber macht Arved Fuchs! Hier geht es zu den Tickets.

Mein neu­es Buch

Das erzäh­len­de Foto­buch »Nor­we­gens ark­ti­scher Nor­den (1): Spitz­ber­gen – vom Polar­licht bis zur Mit­ter­nachts­son­ne« ist nun end­gül­tig im Druck und kann ab sofort bestellt wer­den 🙂 (hier kli­cken)!

Zurück

Bücher, Kalender, Postkarten und mehr aus dem Spitzbergen-Verlag

Diese und andere Verlagserzeugnisse des Spitzbergen-Verlags im Spitzbergen-Shop.

Letzte Änderung: 08. April 2014 · Copyright: Rolf Stange
css.php