spitzbergen-3
fb  Spitzbergen Panoramen - 360-Grad-Panoramen  de  en  nb  Spitzbergen Shop  
Marker
HomeSpitzbergen Nachrichten → Such­ak­ti­on an der Ost­küs­te glück­lich abge­schlos­sen

Such­ak­ti­on an der Ost­küs­te glück­lich abge­schlos­sen

Eine groß­an­ge­leg­te Such­ak­ti­on wur­de am Mitt­woch (12.3.) aus­ge­löst, als 3 Män­ner aus Lon­gye­ar­by­en nicht von einer 2-tägi­gen Tour an die Ost­küs­te zurück­kehr­ten. Eigent­lich woll­ten die 3, alle Ein­woh­ner von Lon­gye­ar­by­en in ihren 30er Jah­ren, Diens­tag Abend oder in der Nacht zum Mitt­woch zurück­keh­ren. Mitt­woch Mit­tag schlug ihr Chef Alarm, als sie nicht im Lau­fe des Vor­mit­tags am Arbeits­platz auf­ge­taucht waren.

Der Sys­sel­man­nen und Kräf­te des Roten Kreu­zes waren mit 2 Such­hub­schrau­bern den gan­zen Nach­mit­tag über im Ein­satz, zunächst ohne Erfolg. Zusätz­lich zu meh­re­ren Hüt­ten an der Ost­küs­te, die von den Ein­woh­nern Lon­gye­ar­by­ens zur Über­nach­tung genutzt wer­den kön­nen, muss­te ein immens gro­ßes Gebiet abge­sucht wer­den. Weder hat­te die Grup­pe jeman­den im Ort über ihre genaue Rou­te infor­miert, noch hat­ten sie Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mit­tel wie Not­peil­sen­der oder Satel­li­ten­te­le­fon dabei. Damit hät­te sich die Such­ak­ti­on mut­maß­lich deut­lich abkür­zen las­sen.

Die Suche wur­de trotz Dun­kel­heit am Abend fort­ge­setzt und kurz nach 23 Uhr wur­den die 3 Män­ner auf dem Königs­berg­breen gefun­den. Sie hat­ten sich mit einem Not­si­gnal, ver­mut­lich einem Licht­si­gnal, bemerk­bar gemacht und wur­den etwas unter­kühlt, aber ansons­ten in guter Ver­fas­sung, nach Lon­gye­ar­by­en gebracht und sicher­heits­hal­ber im Kran­ken­haus unter­sucht.

Die Ursa­che der Ver­zö­ge­rung ist bis­lang noch nicht öffent­lich bekannt. Mög­lich sind tech­ni­sche Schwie­rig­kei­ten mit den Motor­schlit­ten, dar­un­ter Ste­cken­blei­ben in gro­ßen Men­gen losen Schnees. Der Königs­berg­breen liegt auf der Nord­sei­te der Mohn­buk­ta und gehört zu einer häu­fig gefah­re­nen Rou­te zur Ost­küs­te.

Für zuge­reis­te Tou­ris­ten besteht für Tou­ren in das frag­li­che Gebiet die Ver­pflich­tung, die Rou­te anzu­mel­den, eine Ver­si­che­rung für Such- und Ber­gungs­ak­tio­nen nach­zu­wei­sen und einen Not­peil­sen­der mit­zu­füh­ren. Für Ein­hei­mi­sche gibt es die­se Ver­pflich­tung nicht.

Der Königs­berg­breen bei guten Bedin­gun­gen.

Königsbergbreen

Die Posi­ti­on des Königs­berg­breen kurz vor der Mohn­buk­ta an der Ost­küs­te. © Kar­ten­grund­la­ge: Nor­we­gi­sches Polar­in­sti­tut, eige­ne kar­to­gra­fi­sche Bear­bei­tung.

Königsbergbreen

Quel­le: Sys­sel­man­nen, Sval­bard­pos­ten.

Abschlie­ßend mein neu­es Ceter­um cen­seo: Mein neu­es Buch, das erzäh­len­de Foto­buch „Nor­we­gens ark­ti­scher Nor­den (1): Spitz­ber­gen – vom Polar­licht bis zur Mit­ter­nachts­son­ne‟ ist nun end­gül­tig im Druck und kann ab sofort bestellt wer­den 🙂 (hier kli­cken)!

Zurück

Bücher, Kalender, Postkarten und mehr aus dem Spitzbergen-Verlag

Diese und andere Verlagserzeugnisse des Spitzbergen-Verlags im Spitzbergen-Shop.

Letzte Änderung: 12. März 2015 · Copyright: Rolf Stange
css.php