spitzbergen-3
fb  Spitzbergen Panoramen - 360-Grad-Panoramen  de  en  nb  Spitzbergen Shop  
Marker
HomeSpitzbergen Nachrichten → Lawi­ne in Lon­gye­ar­by­en: Gebäu­de unbe­wohn­bar

Lawi­ne in Lon­gye­ar­by­en: Gebäu­de unbe­wohn­bar

Bald nach der Auf­he­bung der Eva­ku­ie­rung am Diens­tag Abend stell­te sich her­aus, dass abge­se­hen von den offen­sicht­lich zer­stör­ten Gebäu­den wei­te­re Häu­ser so stark beschä­digt sind, dass sie dau­er­haft auf­ge­ge­ben wer­den müs­sen. Die Bewoh­ner muss­ten ihre Woh­nun­gen kurz­fris­tig wie­der ver­las­sen. Die Gebäu­de gehö­ren dem staat­li­chen Eigen­tums­ver­wal­ter Stats­by­gg, der immer­hin in der Lage war, den Betrof­fe­nen schnell Ersatz zur Ver­fü­gung zu stel­len. Es han­delt sich um Häu­ser in Weg 228 (gel­ber Kreis im Bild unten). Neben der bau­li­chen Sub­stanz sind Was­ser­lei­tun­gen und Fern­wär­me­instal­la­tio­nen irrepa­ra­bel beschä­digt. Immer­hin kön­nen die Bewoh­ner ihre alten Woh­nun­gen gefahr­los auf­su­chen, um ihren Besitz zu holen.

Soviel Glück haben die ehe­ma­li­gen Bewoh­ner der stark zer­stör­ten Häu­ser (roter Kreis) nicht. Die­ser Bereich der Lokals­ty­re zufol­ge bleibt wei­ter­hin gesperrt. Die Ver­wal­tung hat ange­kün­digt, einen Plan zu erstel­len, wie die Betrof­fe­nen an ihr per­sön­li­ches Eigen­tum kom­men.

Don­ners­tag Nach­mit­tag besuch­te die nor­we­gi­sche Köni­gin Son­ja zusam­men mit Jus­tiz­mi­nis­ter Anund­sen den Lawi­nen­be­reich.

Eine betrof­fe­ne Fami­lie hat nun in einem Leser­brief an die Sval­bard­pos­ten geschil­dert, wie dra­ma­tisch sie die Lawi­ne erlebt hat. Zusam­men mit einer Besu­che­rin und ihren zwei Kin­dern war das Paar zuhau­se in Weg 236, als die Lawi­ne das Gebäu­de traf. Augen­blick­lich waren alle fünf in der Küche von Schnee­mas­sen begra­ben und schaff­ten es nur mit viel Glück und der Kraft der Ver­zweif­lung, sich teil­wei­se zu befrei­en, bis Hil­fe kam. Etwa eine Drei­vier­tel­stun­de dau­er­te es ins­ge­samt, bis alle unter bis zu zwei Meter har­tem, mit Holz­split­tern gemisch­tem Schnee gefun­den waren und die Kin­der teil­wei­se kräf­tig unter­kühlt ins Kran­ken­haus kamen. Dank viel Glück und guter ärzt­li­cher und sons­ti­ger Unter­stüt­zung geht es es allen nach die­sem äußerst dra­ma­ti­schen Ereig­nis nun wie­der gut.

Das von der Lawi­ne getrof­fe­ne Wohn­ge­biet. Die Gebäu­de im roten Kreis sind stark zer­stört. Nun zeig­te sich, dass auch die Häu­ser in Weg 228 (gel­ber Kreis) dau­er­haft unbe­wohn­bar sind.

Longyearbyen Lawine Wohngebiet

Abschlie­ßend mein neu­es Ceter­um cen­seo:

»Der ark­ti­sche Mitt­woch« geht wei­ter!

Die belieb­te online-Ark­tis-Vor­trags­se­rie von und mit Bir­git Lutz und Rolf Stan­ge geht im Dezem­ber 2021 und Janu­ar 2022 wei­ter. Die Eröff­nung am 01. Dezem­ber macht Arved Fuchs! Hier geht es zu den Tickets.

Mein neu­es Buch

Das erzäh­len­de Foto­buch »Nor­we­gens ark­ti­scher Nor­den (1): Spitz­ber­gen – vom Polar­licht bis zur Mit­ter­nachts­son­ne« ist nun end­gül­tig im Druck und kann ab sofort bestellt wer­den 🙂 (hier kli­cken)!

Zurück

Bücher, Kalender, Postkarten und mehr aus dem Spitzbergen-Verlag

Diese und andere Verlagserzeugnisse des Spitzbergen-Verlags im Spitzbergen-Shop.

Letzte Änderung: 08. Januar 2016 · Copyright: Rolf Stange
css.php