spitzbergen-3
fb  Spitzbergen Panoramen - 360-Grad-Panoramen  de  en  nb  Spitzbergen Shop  
Marker
HomeArktis-Blog: Jan Mayen, Spitzbergen → Sas­senda­len und Tem­pel­fjord

Sas­senda­len und Tem­pel­fjord

Der Win­ter prä­sen­tiert sich wei­ter­hin mit kal­tem, sta­bi­lem Wet­ter und die Son­ne schafft es mitt­ler­wei­le für etli­che Stun­den über den Horio­zont. Natür­lich nut­zen wir die guten Bedin­gun­gen immer wie­der für Tou­ren in die­se herr­li­che, licht­über­flu­te­te Land­schaft.

Sassendalen

Sas­senda­len.

Hier sind wir im ewig wei­ten Sas­senda­len, einem der größ­ten Täler Spitz­ber­gens. Zu die­ser Jah­res­zeit ist es eine viel­be­fah­re­ne Motor­schlit­ten­rou­te zur Ost­küs­te und zum Tem­pel­fjord, aber es ist so rie­sig, dass man auch hier schnell ruhi­ge Win­kel fin­det, wo man nie­man­den sieht oder hört.

Sassendalen

Wan­de­rung beim Sas­senda­len.

In so einem Win­kel blei­ben die Motor­schlit­ten ste­hen und wir machen uns zu Fuß auf, die ewig wei­ten Berg­hän­ge hin­auf. Der Wind hat den Schnee auf gro­ßen Flä­chen vom kar­gen Unter­grund gefegt, die Land­schaft erscheint polar­wüs­ten­haft. Den­noch sind hier vie­le Ren­tie­re unter­wegs, die den teil­wei­se schnee­frei­en Unter­grund nut­zen, um nach Nah­rung zu suchen.

Rentier

Ren­tier in polar­wüs­ten­haf­ter Land­schaft auf Nah­rungs­su­che.

Schließ­lich fah­ren wir noch ein Stück Rich­tung Tem­pel­fjord. Hier waren wir ja schon vor ein paar Wochen. Nun erstrahlt die Land­scchaft in einem ganz ande­ren Licht, des­sen Inten­si­tät kaum in Wor­te zu fas­sen ist.

Fjordnibba, Tempelfjord

Blick vom Berg Fjord­nib­ba in den Tem­pel­fjord.

Selbst bei „nor­ma­len“ Licht­ver­hält­nis­sen ist der Blick vom klei­nen Berg Fjord­nib­ba über Tem­pel­fjord und Sas­sen­fjord unglaub­lich schön. Als der lie­be Gott die­se Land­schaft schuf, muss er ein­fach rich­tig gut gelaunt gewe­sen sein. Ein­fach gran­di­os.

Ja, und dann bei desem Licht …

Tunabreen, Tempelfjord

Glet­scher­front des Tuna­b­reen im Tem­pel­fjord bei Son­nen­un­ter­gang.

Man kann an sol­chen Orten ein­fach nicht genug Zeit ver­brin­gen! Hier­her muss ich immer wie­der zurück, so oft die Gele­gen­heit sich bie­tet.

Zumal das Timing per­fekt ist. Gera­de jetzt – es ist kurz vor 16 Uhr – ver­schwin­det die Son­ne hin­ter den Ber­gen und ergießt das letz­te Licht des Tages in feu­er­ro­ten Strah­len über Ber­ge, Fjor­de und Glet­scher.

Sonnenuntergang, Tempelfjord

Son­nen­un­ter­gang über Sas­sen­fjord und Nor­dens­kiöld Land.

Der inne­re Tem­pel­fjord ist weit­ge­hend soli­de zuge­fro­ren – nur bei Fred­heim selbst war das Eis kürz­lich noch ein­mal auf­ge­bro­chen – und der­zeit bil­det sich auch im Sas­sen­fjord eine Eis­de­cke. Mal schau­en, wie weit die Ent­wick­lung geht. Hier haben wir den Dia­ba­sod­den im äuße­ren Sas­sen­fjord im Blick.

Blick vom Fjordnibba Richtung Sassenfjord und Diabasodden

Blick vom Fjord­nib­ba Rich­tung Sas­sen­fjord und Dia­ba­sod­den.

Ein letz­ter Abste­cher von ber­gi­gen Höhen hin­ab zum eisi­gen Ufer bei Fred­heim. Eisig ist es heu­te wirk­lich, die Tem­pe­ra­tur liegt um -25 Grad. Die Käl­te ist den in der Luft lie­gen­den Far­ben anzu­se­hen.

Eis am Ufer, Tempelfjord

Eis am Ufer des Tem­pel­fjord bei Fred­heim.

Zugu­ter­letzt noch ein Blick in die ande­re Rich­tung. Far­ben der Käl­te! Was ein Foto lei­der nicht trans­por­tiert, sind die Geräu­sche: Das Eis am Ufer arbei­tet, die Gezei­ten machen sich bemerk­bar und viel­leicht auch ein wenig See­gang, kilo­me­ter­weit ent­fernt im offe­nen Was­ser. Das Eis stöhnt und ächzt, es reibt und kracht, quietscht und schreit lei­se, aber unauf­hör­lich.

Eis am Ufer, Tempelfjord

Eis am Ufer des Tem­pel­fjord bei Fred­heim.

Abschlie­ßend mal wie­der mein ceter­um cen­seo – ich habe es ja schon wie­der eine Wei­le ver­nach­läs­sigt: ich erlau­be mir dar­auf hin­zwei­sen, dass ich ein neu­es Foto­buch gemacht habe, mit foto­gra­fi­schen Bli­cken auf die Ark­tis aus einer ganz neu­en, unge­wohn­ten Per­spek­ti­ve.

Nor­we­gens ark­ti­scher Nor­den (2) – Aeri­al Arc­tic zeigt Jan May­en und Spitz­ber­gen aus der Luft.

Norwegens arktischer Norden (2) - Aerial Arctic

Rolfs neu­es Foto­buch Nor­we­gens ark­ti­scher Nor­den (2) – Aeri­al Arc­tic zeigt Jan May­en und Spitz­ber­gen aus einer ganz neu­en, wun­der­schö­nen Per­spek­ti­ve.

Abschlie­ßend mein Ceter­um cen­seo:

Das neue Buch

Das erzäh­len­de Foto­buch »Nor­we­gens ark­ti­scher Nor­den (3): Die Bären­in­sel und Jan May­en« ist nun end­gül­tig im Druck und kann ab sofort bestellt wer­den ;-)! (Hier kli­cken!)

Die Rei­sen 2022

Im Som­mer 2022 sind wir erst­mals mit der klei­nen, aber sehr fei­nen Mean­der in Spitz­ber­gen unter­wegs! Hier gibt es wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu unse­ren Ark­tis-Rei­sen 2022.

Zurück

Bücher, Kalender, Postkarten und mehr aus dem Spitzbergen-Verlag

Diese und andere Verlagserzeugnisse des Spitzbergen-Verlags im Spitzbergen-Shop.

Letzte Änderung: 09. März 2019 · Copyright: Rolf Stange
css.php