spitzbergen-3
fb  Spitzbergen Panoramen - 360-Grad-Panoramen  de  en  nb  Spitzbergen Shop  
Marker
HomeSpitzbergen Nachrichten → Koh­le­berg­bau in Spitz­ber­gen wirt­schaft­lich auf schwa­chen Füßen

Koh­le­berg­bau in Spitz­ber­gen wirt­schaft­lich auf schwa­chen Füßen

Der nor­we­gi­sche Koh­le­berg­bau in Spitz­ber­gen schwä­chelt wirt­schaft­lich. Ver­ant­wort­lich für die ver­blie­be­nen Gru­ben ist die Store Nor­ske, deren Akti­en zu über 99 % im Staats­be­sitz sind.

Der Berg­bau in Lon­gye­ar­by­en fin­det nur noch auf eher sym­bo­li­schem Niveau in der Gru­be 7 im Advent­da­len statt. Sveagru­va, genau­er die Gru­be Svea Nord, hat der Gesell­schaft eini­ge Jah­re lang schwar­ze Zah­len beschwert, aber die fet­ten Jah­re lie­gen mitt­ler­wei­le klar in der Ver­gan­gen­heit. Am nörd­lich von Svea gele­ge­nen Lunck­ef­jel­let ist mitt­ler­wei­le alles start­klar für den Berg­bau, aber dort rei­chen die Vor­rä­te nur weni­ge Jah­re – bei aktu­el­len Welt­markt-Koh­le­prei­sen ist die Wirt­schaft­lich­keit des Abbaus wohl zwei­fel­haft, und ob Nor­we­gen in Spitz­ber­gen nach Schlie­ßung der Lunck­ef­jel­let-Gru­be noch Koh­le abbau­en wird, weiß nie­mand. Wei­te­re Vor­kom­men wer­den zwar etwa am Bas­sen (Nord­sei­te Advent­da­len) und öst­lich von Sveagru­va erkun­det, aber eine neue Gru­be in Oslo poli­tisch durch­zu­set­zen, wäre mit Sicher­heit kein Selbst­läu­fer.

Aktu­ell schreibt die Store Nor­ske, Arbeit­ge­ber für immer­hin etwa 300 Ange­stell­te, tief­ro­te Zah­len. 2012 belief der Unter­schuss sich auf 234 Mil­lio­nen nor­we­gi­sche Kro­nen (knapp 29 Mil­lio­nen €), die­ses Jahr wird es nicht viel bes­ser wer­den. Das schafft Unsi­cher­heit unter den Ein­woh­nern Lon­gye­ar­by­ens, wo auch vie­le Ange­stell­te von Zulie­fer­be­trie­ben indi­rekt vom Berg­bau abhän­gig sind. Die­ses Jahr wur­den bereits 70 Store-Nor­ske-Ange­stell­te ent­las­sen, die Arbeits­platz­ver­lus­te bei den Zulie­fe­rern noch gar nicht ein­ge­rech­net. Für eine Sied­lung mit gera­de ein­mal gut 2000 Ein­woh­nern ist das sehr viel.

Der­zeit zehrt die Store Nor­ske am Eigen­ka­pi­tal und nimmt Kre­di­te auf, um Inves­ti­tio­nen etwa für die neue Lunck­ef­jel­let-Gru­be zu stem­men. Wei­te­re staat­li­che Zuschüs­se sind nicht zu erwar­ten. Mit dem Erwerb der Akti­en­mehr­heit in der Logis­tik­fir­ma Pole Posi­ti­on hat die Store Nor­ske bereits ihre Füh­ler in Rich­tung ande­rer Bran­chen aus­ge­streckt.

Svea Nord: Die Gru­be hat ihre bes­ten Tage hin­ter sich. Wei­ter nörd­lich ist die Lunck­ef­jel­let-Gru­be nun zum Abbau klar.

Svea Nord

Quel­le: NRK

Zurück

Bücher, Kalender, Postkarten und mehr aus dem Spitzbergen-Verlag

Diese und andere Verlagserzeugnisse des Spitzbergen-Verlags im Spitzbergen-Shop.

Letzte Änderung: 30. Oktober 2013 · Copyright: Rolf Stange
css.php