spitzbergen-3
fb  Spitzbergen Panoramen - 360-Grad-Panoramen  de  en  nb  Spitzbergen Shop  
Marker
HomeSpitzbergen Nachrichten → Sturz in Glet­scher­spal­te am Con­way­jø­ku­len glimpf­lich ver­lau­fen

Sturz in Glet­scher­spal­te am Con­way­jø­ku­len glimpf­lich ver­lau­fen

Die Ähn­lich­keit der Über­schrift zum vor­letz­ten Bei­trag ist kein Zufall: Schon wie­der ist ein Ski­tou­ren­läu­fer auf Spitz­ber­gen in eine Glet­scher­spal­te gefal­len. Auch die­ses Mal ist letzt­lich alles glück­lich ver­lau­fen.

Es han­del­te sich um eine Tou­ris­ten­grup­pe aus 6 Per­so­nen ein­schließ­lich Gui­de, die auf dem Rück­weg von einer Tour zum New­ton­top­pen waren, Spitz­ber­gens höchs­tem Berg. Im Bereich des Con­way­jø­ku­len, einem Glet­scher nord­öst­lich des Bill­efjord, geriet die Grup­pe in Spal­tenge­län­de. Zur betref­fen­den Zeit (Don­ners­tag, 16.4.) herrsch­te in der frag­li­chen Gegend star­ker Wind mit Schnee­trei­ben und ent­spre­chend deut­lich ein­ge­schränk­te Sicht. Die sechs Ski­läu­fer waren jeweils zu dritt in zwei Seil­schaf­ten gesi­chert, als der vor­weg lau­fen­de Gui­de in eine Spal­te stürz­te. Die zwei ihm fol­gen­den Ski­läu­fer konn­ten den Sturz jedoch nach sechs Metern abfan­gen. Das zwei­te Team beweg­te sich gesi­chert zur Spal­te vor und konn­te zunächst den Not­peil­sen­der hoch­zie­hen, den der in die Spal­te gefal­le­ne Gui­de bei sich getra­gen hat­te.

Wegen des boden­na­hen Schnee­trei­bens konn­te der Ret­tungs­hub­schrau­ber jedoch trotz mehr­fa­cher Ver­su­che nicht bei der Grup­pe lan­den, so dass die Ret­tungs­kräf­te in Lon­gye­ar­by­en ihrer­seits eine Ski­grup­pe vor­be­rei­te­ten. Unter­des­sen gelang es der Grup­pe vor Ort, den gestürz­ten Gui­de aus der Spal­te zu holen, der sich beim Sturz eine leich­te Schul­ter­ver­let­zung zuge­zo­gen hat­te, sonst jedoch wohl­auf war.

Schließ­lich konn­te der Ret­tungs­hub­schrau­ber in einem Moment leich­ter Wet­ter­bes­se­rung bei der Grup­pe lan­den und alle 6 Per­so­nen sowie ihren Hund auf­neh­men und nach Lon­gye­ar­by­en brin­gen.

Die genaue Posi­ti­on der Spal­te ist nicht öffent­lich bekannt. Inge­samt gel­ten die wei­ten Glet­scher­ge­bie­te im Bereich Lomo­no­ss­ov­fon­na als spal­ten­arm. Mög­li­cher­wei­se geriet die Grup­pe bei der schlech­ten Sicht in Spal­tenge­län­de. Ob dies zumin­dest bei guter Sicht erkenn­bar gewe­sen wäre, ist nicht bekannt.

Glet­sch­er­land­schaft im Bereich Lomo­no­ss­ov­fon­na. In die­ser Regi­on liegt auch der Con­way­jø­ku­len, wo ein Mann am Don­ners­tag 6 Meter tief in eine Glet­scher­spal­te stürz­te.

Lomonossovfonna

Quel­len: Sys­sel­man­nen, Sval­bard­pos­ten

Abschlie­ßend mein neu­es Ceter­um cen­seo:

»Der ark­ti­sche Mitt­woch« geht wei­ter!

Die belieb­te online-Ark­tis-Vor­trags­se­rie von und mit Bir­git Lutz und Rolf Stan­ge geht im Dezem­ber 2021 und Janu­ar 2022 wei­ter. Die Eröff­nung am 01. Dezem­ber macht Arved Fuchs! Hier geht es zu den Tickets.

Mein neu­es Buch

Das erzäh­len­de Foto­buch »Nor­we­gens ark­ti­scher Nor­den (1): Spitz­ber­gen – vom Polar­licht bis zur Mit­ter­nachts­son­ne« ist nun end­gül­tig im Druck und kann ab sofort bestellt wer­den 🙂 (hier kli­cken)!

Zurück

Bücher, Kalender, Postkarten und mehr aus dem Spitzbergen-Verlag

Diese und andere Verlagserzeugnisse des Spitzbergen-Verlags im Spitzbergen-Shop.

Letzte Änderung: 18. April 2014 · Copyright: Rolf Stange
css.php