spitzbergen-3
fb  Spitzbergen Panoramen - 360-Grad-Panoramen  de  en  nb  Spitzbergen Shop  
Marker
Home* Reiseberichte & FotosArktis-Blog: Jan Mayen, Spitzbergen → Erdmannflya – 05. August 2015

Erdmannflya – 05. August 2015

Eine ruhige Nacht, eine ruhige Fahrt nach Norden Richtung Isfjord, unterbrochen nur von einer kurzen Angelpause, als Kabeljau auf dem Echolot erscheint – das Abendessen ist gesichert. Zeit, zum ersten Mal überhaupt Fotos zu zeigen von der Beerenberg-Besteigung auf Jan Mayen im Juli.

Dann ist die Borebukta erreicht, eine der Buchten im zivilisationsnahen Isfjord, wo sich andere eher selten hin verirren. Noch einmal hinaus in die arktische Wildnis, ohne andere Menschen zu sehen. Noch einmal hinaus in die stille Tundra, durch die flache, weite Küstenebene streifen, die aus der Ferne so öde aussieht und aus der Nähe auf einmal so detailreich ist. Ein altes Fangschiff direkt am Ufer, es sieht aus, als sei es einmal komplett hier zurückgelassen wurden, um bald wieder ins Wasser gezogen zu werden, aber die Mannschaft kam nie zurück. Warum ..? (Ergänzung: wie spätere Recherchen ergaben, wurde das das Boot von einem früheren Einwohner Longyearbyens an Land platziert, um dort als Unterkunft zu dienen. Obschon längst Geschichte, ist der von der Insel Hamarøy stammende Mann unter dem Spitzbamen »Hamarøyen« immer noch sehr bekannt in Longyearbyen. Der See in der Nähe wurde von den Einwohnern schon immer gerne zum Angeln genutzt).

Strände, kleine Steilküsten, kleine eingeschnittene Flüsse. Felslandschaften mit Fuchsbauen, und prompt zwei junge Eisfüchse, einer von ihnen recht neugierig. Stille Panoramablicke über den Isfjord. Eine kleine Herde von sechs Rentieren, die eine halbe Ehrenrunde um uns drehen. Ein schöner Abschied von Spitzbergens Tundra.

Die Brandung am Ufer lässt nicht alle Stiefel trocken. Gut, dass wir das vorher die ganze Fahrt über erfolgreich vermieden haben.

Galerie Erdmannflya – 05. August 2015

Klicken Sie auf die Bilder, um eine vergrößerte Darstellung des Bildes zu erhalten.

Eine letzte, ruhige Nacht vor Anker in der Colesbukta, und dann die letzten Meilen nach Longyearbyen. Die Fahrt ist vorbei. Meine ganz eigene, ganz private Abschlussfeier basiert auf einem Saibling von der Nordküste, ein Geschenk von Pål. Der reicht für zwei Tage.

Zurück
Letzte Änderung: 22. September 2016 · Copyright: Rolf Stange
css.php