spitzbergen-3
fb  Polare Panoramen - 360-Grad-Panoramen  de  en  
Marker
HomeSpitzbergen Nachrichten → Störungen in sensiblen Tundragebieten in der Brutsaison vermeiden!

Störungen in sensiblen Tundragebieten in der Brutsaison vermeiden!

Auf Spitzbergen hat die Sommersaison begonnen. Sowohl die Schiffe, die mit Touristen in entlegene Fjorde fahren, als auch die Vögel, die nun ihr Brutgeschäft beginnen, sind zurück.

Der Frühsommer ist in der Arktis eine sehr lebendige Zeit: in den Vogelfelsen brummt es, auch in der Tundra tobt das Leben. Gänse stärken sich nach dem Frühjahrszug für die Brutsaison, ebenso Eiderenten und viele andere Boden- und Kliffbrüter, See- und Tundravögel.

Der Sysselmannen (Gouverneur) hat nun daran erinnert, sich entsprechend rücksichtsvoll im Gelände zu verhalten. Eine Reihe besonders sensibler Orte, überwiegend kleine Inselchen, sind ohnehin als Vogelreservate speziell geschützt. Aber auch andernorts sind viele Vögel unterwegs und sind jetzt für Störungen besonders anfällig.

Midterhuken

Tundra am Midterhuken: lässt man im Frühsommer besser in Ruhe.

Explizit wurde vom Sysselmannen dazu aufgerufen, auf Landungen am Midterhuken/Gåsbergkilen im Bellsund zu verzichten. Auch andernorts sollte man entweder gar nicht anlanden oder sich besonders vorsichtig und rücksichtsvoll bewegen, wenn viele Gänse, Eiderenten und andere Vögel die Tundra besiedeln.

Gute Fahrt!

Zurück
Letzte Änderung: 04. Juni 2018 · Copyright: Rolf Stange
css.php