spitzbergen-3
fb  Spitzbergen Panoramen - 360-Grad-Panoramen  de  en  nb  Spitzbergen Shop  
Marker
Home → August, 2009

Monats-Archiv: August 2009 − News & Stories


CO2-Lage­rung im Advent­da­len

Die Idee, Spitz­ber­gen mit­tel­fris­tig »CO2-frei« zu betrei­ben, indem Koh­len­di­oxid aus dem Koh­le­kraft­werk von Lon­gye­ar­by­en abge­schie­den und in porö­sen Sand­stein­schich­ten gela­gert wird, hat bereits mehr­fa­che Rück­schlä­ge erhal­ten, wird aber wei­ter vor­an­ge­trie­ben. Nach­dem meh­re­re Erkun­dungs­boh­run­gen wegen tech­ni­scher Pro­ble­me abge­bro­chen wer­den muss­ten, soll jetzt ein vier­ter Ver­such gestar­tet wer­den, um in einer Tie­fe von eini­gen hun­dert Metern im Advent­da­len, öst­lich von Lon­gye­ar­by­en, zur Lage­rung von CO2 geeig­ne­te Gesteins­schich­ten zu fin­den.

Bei der alten Nord­licht­sta­ti­on im Advent­da­len soll nun wie­der gebohrt wer­den.

Quel­le: Sval­bard­pos­ten

Ark­ti­scher Oze­an mög­li­cher­wei­se schon 2030 sai­so­nal eis­frei

Seit etwa 15 Mil­lio­nen Jah­ren gibt es auf dem ark­ti­schen Oze­an das gan­ze Jahr über eine Eis­de­cke. Neue For­schungs­er­geb­nis­se deu­ten dar­auf hin, dass um das Jahr 2030 her­um das erd­ge­schicht­lich jun­ge Öko­sys­tem des mehr­jäh­ri­gen Pack­ei­ses ver­lo­ren gegan­gen sein kann: Es steht zu erwar­ten, dass der ark­ti­sche Oze­an dann im Som­mer kom­plett eis­frei wird, so dass sich nur noch in der kal­ten Jah­res­zeit eine sai­so­na­le Eis­de­cke bil­den kann.

Am ark­ti­schen Eis nagt der Zahn des Kli­ma­wan­dels

Quel­le: Nalân Koç, nor­we­gi­sches Polar­in­sti­tut

Betre­tungs­ver­bot für Karst­höh­len

Karst­höh­len bil­den sich durch Was­ser in lös­li­chen Gestei­nen wie Kalk, bekannt sind sie als Tropf­stein­höh­len. Das DN (nor­we­gi­sches Direk­to­rat für Natur­ver­wal­tung), bekannt für aller­lei erstaun­li­che Regu­lie­rungs­wut­an­fäl­le, hat vor­ge­schla­gen, das Betre­ten von Karst­höh­len auf Spitz­ber­gen zu ver­bie­ten. Dass bis­lang auf Spitz­ber­gen gar kei­ne Karst­höh­len bekannt sind, stört dabei nicht wei­ter. Aber wenn man eine fän­de, dann wäre sie so inter­es­sant und wert­voll, dass man gut von vorn­her­ein allen ver­bie­ten kann, hin­ein­zu­ge­hen.

Alte Gru­be für Mar­mor, ein kris­tal­li­nes Kar­bo­nat­ge­stein, im Kongsfjord.
Könn­te ja auch eine Höh­le sein, wer weiß das schon so genau?

Quel­le: Sval­bard­pos­ten

Schiffs­un­glück bei Bjørnøya IV

Das am 11. Mai bei der Bjørnøya auf Grund gelau­fe­ne rus­si­schen Kühl­schiff Petro­za­vodsk stellt seit dem 05. August kei­ne nen­nens­wer­te Umwelt­ge­fahr mehr dar: sämt­li­che Ölde­ri­va­te (Die­sel, Schmier­öl), ins­ge­samt 36.000 Liter, sind mitt­ler­wei­le abge­pumpt wor­den. Klei­ne­re, zuvor aus­ge­tre­te­ne Men­gen haben nach Ansicht von Feld­bio­lo­gen kei­nen Scha­den ange­rich­tet. Hur­ra!

Was künf­tig mit dem Wrack pas­siert, ist noch unge­klärt.

Abpump­ar­bei­ten am Wrack der Petro­za­vodsk. Foto © Kyst­ver­ket

Quel­le: Kyst­ver­ket

Zurück

News-Auflistung generiert am 24. Oktober 2021 um 21:54:16 Uhr (GMT+1)
css.php