spitzbergen-3
fb  Polare Panoramen - 360-Grad-Panoramen  de  en  
Marker
HomeSpitzbergen Nachrichten → Segelboot beinahe gesunken

Segelboot beinahe gesunken

Am Sonntag (6.8.) Vormittag ist eine private Segelyacht in Seenot geraten und stand kurz vor dem Sinken. An Bord befanden sich drei Personen, alle aus Deutschland, die alle wohlauf sind.
Der Vorfall ereignete sich in der Nähe der der Dunderbukta, an der Westküste Spitzbergens südlich vom Bellsund.

Untiefen und exponierte Ufer: Die Westküste von Spitzbergen kann ein ziemlich ungemütlicher Ort sein.

Spitzbergen Westküste

Nach Absetzen eines Notrufes an den deutschen Rettungsdienst, der den Notruf nach Norwegen weiterleitete, wurden die drei Personen, die sich zu dieser Zeit bereits auf einem Rettungsfloß befanden, von dem norwegischen Frachtschiff Norbjørn gerettet. Norbjørn nahm auch zunächst das Segelboot in Schlepp. Die drei Geretteten verzichteten auf den schnellen Flug nach Longyearbyen mit dem Rettungshubschrauber, der schnell vor Ort war. Das Segelboot wurde dann vom hafeneigenen Lotsenboot nach Longyearbyen geschleppt.

Als Unglücksursache stellte sich heraus, dass sich die Schlauchleitung eines Septiktanks vom Rumpf gelöst hatte.

Laut Angaben des Sysselmannen wird der Vorfall als technischer Unfall ohne polizeiliche Relevanz eingestuft. Alles Weitere wird demnach die Betroffenen und die Versicherungen beschäftigen, aber nicht die Polizei.

Quelle: Svalbardposten

Zurück
Letzte Änderung: 13. August 2017 · Copyright: Rolf Stange
css.php