spitzbergen-3
fb  Polare Panoramen - 360-Grad-Panoramen  de  en  
Marker
Home* Reiseberichte & FotosArktis-Blog: Jan Mayen, Spitzbergen → Spitzbergen.de Jahresrückblick 2017, September: Lichtland Arktis, Eisbären und Italiener

Spitzbergen.de Jahresrückblick 2017, September: Lichtland Arktis, Eisbären und Italiener

In Longyearbyen drehte sich zeitweise viel Aufmerksamkeit um die Eisbären, die sich zeitweise hartnäckig in der Nähe des Ortes aufhielten. Natürlich freuen sich auch die Locals, wenn sie mal einen Eisbären zu sehen bekommen, aber dort, wo man wohnt, spazierengeht und morgens die Kinder aus dem Haus zur Schule schickt? Eher nicht.

Ein italienischer Tourist, der sich im Fuglefjella westlich von Longyearbyen grandios verstiegen hatte, hielt das Rote Kreuz und andere Einsatzkräftige mächtig auf Trab, so dass man hinterher nicht so recht wusste, ob man lachen oder weinen sollte. Der Mann wurde jedenfalls bei guter Gesundheit gefunden und gerettet, und das ist schließlich das wichtigste.

Kongsfjord

Abendliche Fahrt durch den Kongsfjord.

Zunächst verbrachten wir im September ein paar sehr schöne Tage in Pyramiden. Es hat sich ja doch herumgesprochen, dass das ein sehr außergewöhnlicher Ort ist und wenn man sich auf diese spezielle Ästhetik einlässt, dann kann man da ohne Ende spannende Eindrücke sammeln. Genau das haben wir gemacht (Billefjord und weitere Blog-Einträge). Ich glaube, mein persönliches Highlight dieser Tage war die Tour über den Yggdrasilkampen, den Berg südlich von Pyramiden. Einfach grandiose Ausblicke (hier im 360 Grad Panorama zu sehen). Ohne Erkältung hätte es noch mehr Spaß gemacht. War aber auch so schön! Ja, und auch im Ort selbst war doch immer wieder neues zu entdecken, zu fotografieren, … und nett war’s! Könnte man so direkt wieder machen 🙂

Yggdrasilkampen

Blick vom Yggdrasilkampen über Mimerdalen und Pyramiden.

Was brachte der September noch? Licht, Licht und Licht. Dafür ist diese Übergangszeit zwischen Mitternachtssonne und Polarnacht ja auch bekannt. Quasi stundenlange Sonnenauf- und Untergänge, blaurosarote Himmel, grünlich schimmernde Gletscher … all das bekamen wir. Reichlich. Das einzige Lichtphänomen, das sich in der herbstlichen Saison vergleichsweise rar machte, war das Nordlicht. Nicht, dass es gar keine gab. Aber wir haben schon bessere Nordlichtjahre gehabt.

Tre Kroner

Die berühmten Berge Tre Kroner im Kongsfjord im Abendlicht.

Aber was braucht man mehr, wenn man inmitten eine solchen Landschaftszaubers steht?

Richtig! Ein schönes Feuerchen 🙂

Lagerfeuer

Gemütliches Lagerfeuer im Woofjord.

Zurück
Letzte Änderung: 14. Januar 2018 · Copyright: Rolf Stange
css.php