spitzbergen-3
fb  Spitzbergen Panoramen - 360-Grad-Panoramen  de  en  nb  Spitzbergen Shop  
Marker
Home

Jahres-Archiv: 2022 − News & Stories


West­küs­te – 18. Juli 2022

Aus dem Kongsfjord hat es uns buch­stäb­lich her­aus­ge­bla­sen, aber mit­tels der Segel machen wir hier doch jeder­zeit ger­ne aus der „Not“ eine wah­re Tugend und genos­sen die Freu­den der See­fahrt.

Spä­ter genos­sen wir die Freu­den der West­küs­te. Es ist immer gran­di­os, wenn sich die sel­te­ne Gele­gen­heit bie­tet, irgend­wo zu lan­den, wo man davon aus­geht, qua­si nie lan­den zu kön­nen. Wet­ter, Land­schaft … alles herr­lich!

Fast noch herr­li­cher (wenn das über­haupt geht) wur­de es abends im Mag­da­le­n­efjord.

Gale­rie – West­küs­te – 18. Juli 2022

Kli­cken Sie auf die Bil­der, um eine ver­grö­ßer­te Dar­stel­lung des Bil­des zu erhal­ten.

Kongsfjord – 17. Juli 2022

Wind und ande­re Schif­fe lie­ßen die Sache erst etwas unsi­cher erschei­nen, aber dann hat­ten wir doch einen her­vor­ra­gen­den Vor­mit­tag in Ny-Åle­sund, Spitz­ber­gens nörd­lichs­ter Sied­lung und der­zeit nahe­zu bela­gert von meh­re­ren Eis­bä­ren, die in der Nähe auf klei­nen Inseln her­um­hän­gen und über die Tun­dra zie­hen.

Nach­mit­tags haben wir den inne­ren Kongsfjord auf­ge­sucht. Einer der schöns­ten Tei­le Spitz­ber­gens, wenn das Wet­ter stimmt.

Gale­rie – Kongsfjord – 17. Juli 2022

Kli­cken Sie auf die Bil­der, um eine ver­grö­ßer­te Dar­stel­lung des Bil­des zu erhal­ten.

For­landsund

Seit letz­ter Nacht haben wir nicht nur 19 Pas­sa­gie­re, son­dern auch einen neu­en Kapi­tän an Bord (Jona­than hät­te schon vor einer Woche nach Hau­se gehen sol­len und wol­len dan­ke, dass du noch geblie­ben bist ..!) — fan­tas­tisch! Lei­nen los und Kurs Nord!

Und so kam der ers­te Tag außer­halb des Isfjord 🙂 im For­landsund. Herr­li­che Land­schaft, herr­li­ches Wet­ter, herr­li­che Tie­re … die Fotos spre­chen für sich.

Gale­rie For­landsund, 16. Juli 2022

Kli­cken Sie auf die Bil­der, um eine ver­grö­ßer­te Dar­stel­lung des Bil­des zu erhal­ten.

Sveab­reen & Lon­gye­ar­by­en

Am Sveab­reen waren alle froh, end­lich mal wie­der die Son­ne zu sehen!

Und was waren alle in Lon­gye­ar­by­en froh, als die Ver­stär­kung an Bord kam. Vor allem die neun Men­schen, die natür­lich eben­falls vor fast einer Woche hät­ten kom­men sol­len. Immer­hin, jetzt – schön, dass Ihr nun da seid!

Bis alles und alle bereit und an Bord waren, war noch etwas Zeit, die wir für Tou­ren in der Umge­bung Lon­gye­ar­by­ens genutzt haben. In der Gale­rie sind ein paar Bil­der vom Aus­flug ins Advent­da­len.

Gale­rie Sveab­reen & Advent­da­len, 14./15. Juli 2022

Kli­cken Sie auf die Bil­der, um eine ver­grö­ßer­te Dar­stel­lung des Bil­des zu erhal­ten.

Ekmanfjord

Die mars­land­schafts­ähn­li­che Morä­nen­in­sel Cor­a­hol­men ist eine land­schaft­li­che Per­le im Ekmanfjord, selbst wenn das Wet­ter wei­ter­hin recht grau ist. Aber was für eine Land­schaft, was für eine Atmo­sphä­re! Fan­tas­tisch. Man schaut raus und denkt viel­leicht für einen Moment, man könn­te heu­te auch mal ein­fach auf dem Schiff blei­ben, aber sobald man ein­mal an Land unter­wegs ist … herr­lich!

Das glei­che traf auf den Nach­mit­tag auf die Blo­mes­let­ta zu, eben­falls im Ekmanfjord. Zunächst war es so neb­lig, dass wir etwas abge­war­tet haben. Käse­ku­chen­ge­stärkt ging es dann auf Tour. Eben­falls: herr­lich!

Gale­rie Ekmanfjord: Cor­a­hol­men & Blo­mes­let­ta, 13. Juli 2022

Kli­cken Sie auf die Bil­der, um eine ver­grö­ßer­te Dar­stel­lung des Bil­des zu erhal­ten.

Gips­da­len & Dia­ba­sod­den

Der Isfjord wür­de genug Platz für eine Woche oder auch für 10 Tage bie­ten, kein Pro­blem. Heu­te waren wir im Sas­sen­fjord. Das Wet­ter blieb grau, hielt uns aber von nichts ab. Weder von einer schö­nen Wan­de­rung im Gips­da­len, wo einst Wil­liam S. Bruce nach Koh­le such­te, noch von einem Besuch bei den Dick­schna­bel­lum­men am Dia­ba­sod­den.

Gale­rie Gips­da­len & Dia­ba­sod­den, 12. Juli 2022

Kli­cken Sie auf die Bil­der, um eine ver­grö­ßer­te Dar­stel­lung des Bil­des zu erhal­ten.

Ebba­da­len & Pyra­mi­den

Ein etwas grau­er Tag im nörd­li­chen Bill­efjord, im schö­nen Ebba­da­len und in Pyra­mi­den. Span­nen­de Orte, fas­zi­nie­ren­de Land­schaft, freund­li­che Ren­tie­re.

Gale­rie Ebba­da­len & Pyra­mi­den, 11. Juli 2022

Kli­cken Sie auf die Bil­der, um eine ver­grö­ßer­te Dar­stel­lung des Bil­des zu erhal­ten.

Lon­gye­ar­by­en, Skans­buk­ta

Nach drei Jah­ren fährt die Anti­gua also erst­ma­lig wie­der im Juli – unse­re schö­ne, lan­ge Fahrt, der Kern unse­rer Sai­son „Spitz­ber­gen unter Segeln“

Aber statt etwa 30 Ark­tis-begeis­ter­ter Men­schen kamen nur 10 an Bord. Alle ande­ren: gestran­det … in Oslo, oder noch wei­ter süd­lich, gar nicht erst los gekom­men. Der Streik der Pilo­ten bei SAS lässt der­zeit täg­lich hun­der­te von Flug­zeu­gen am Boden ste­hen und damit tau­sen­de von Rei­sen­den dort ste­cken­blei­ben, wo sie eben sind.

So wur­de es die­ses Mal zum Glücks­spiel: Wer mit Nor­we­gi­an gebucht hat­te, hat­te das bes­se­re Los gezo­gen. Völ­lig unab­seh­bar, noch vor nur einer Woche.

So sehr wir uns also freu­ten, dass es nun los­ge­hen wür­de, so sehr den­ken wir hier an alle die­je­ni­gen, die so ger­ne hier wären, aber nun nicht hier sein kön­nen. Also, noch nicht! Wir drü­cken alle Dau­men, dass Ihr es doch noch schafft, und holen Euch sehr ger­ne in Lon­gye­ar­by­en ab – hof­fent­lich bald!

Für uns, die wir das Glück hat­ten, an Bord kom­men zu kön­nen, hieß es: will­kom­men auf der Anti­gua, Lei­nen los und Segel hoch!

Wir setz­ten Kurs auf die Skans­buk­ta im Bill­efjord. Da wir hof­fen, in ein paar Tagen noch eini­ge an Bord neh­men zu kön­nen, blei­ben wir erst mal im Isfjord, um jeder­zeit schnell wie­der in Lon­gye­ar­by­en sein zu kön­nen. Für uns kein Pro­blem, der Isfjord ist groß genug.

Gale­rie Lon­gye­ar­by­en-Skans­buk­ta, 09.-10. Juli 2022

Kli­cken Sie auf die Bil­der, um eine ver­grö­ßer­te Dar­stel­lung des Bil­des zu erhal­ten.

SAS-Pilo­ten­streik geht vor­erst wei­ter

Es ist bes­te som­mer­li­che Haupt­rei­se­zeit im Nor­den, aber vie­le sind gestran­det, kom­men nicht in den Urlaub oder nicht wie­der nach Hau­se oder hän­gen irgend­wo dazwi­schen fest.

Der Pilo­ten­streik bei SAS, der am Mon­tag begann, geht wei­ter. Lei­der gibt es bis­lang kei­ne guten Nach­rich­ten, soweit bekannt, schei­nen die Kon­flikt­par­tei­en der­zeit nicht ein­mal mit­ein­an­der zu reden, zumin­dest nicht offi­zi­ell. Das ist kaum vor­stell­bar in Anbe­tracht der Tat­sa­che, dass län­der­über­grei­fend zen­tra­le Infra­struk­tur lahm­ge­legt ist, aber es scheint tat­säch­lich so zu sein.

SAS Streik

SAS oder Nor­we­gi­an: die­ses Mal wur­de es zum Glücks­spiel.

Für unse­re Rei­se „Spitz­ber­gen unter Segeln“ mit der Anti­gua, die am Sams­tag begin­nen soll, sind heu­te und mor­gen für vie­le die zen­tra­len Anrei­se­ta­ge. Wer glück­li­cher­wei­se einen Flug bei Nor­we­gi­an gebucht hat, hat kei­ne Pro­ble­me mit dem Streik zu erwar­ten. Für all die­je­ni­gen, die einen Flug mit SAS gebucht haben, sind die Aus­sich­ten nun aber unsi­cher. Zwar ist etwa der SAS-Flug von Oslo nach Lon­gye­ar­by­en am Frei­tag – Stand Don­ners­tag 8 Uhr früh – noch nicht stor­niert, aber man kann wohl ver­mu­ten, dass das nur eine Fra­ge der Zeit ist.

Da zer­bre­chen über Jah­re geheg­te Rei­se­träu­me. Auf die­se Rei­se woll­te etwa ein jun­ger Mann mit­kom­men, der wirk­lich im Schü­ler­al­ter jah­re­lang das Spar­schwein gefüllt hat, um sich den lang gefüll­ten Traum von Spitz­ber­gen zu ermög­li­chen. Um nur ein (bewe­gen­des) Bei­spiel zu nen­nen. Und jetzt das.

Noch ist nicht aller Tage Abend, noch dür­fen wir hof­fen, dass sich etwas zum Guten bewegt. Wir hof­fen, dass mög­lichst vie­le von Euch doch noch mög­lichst bald den Weg nach Lon­gye­ar­by­en fin­den. Dann wird auch die Anti­gua wie­der den Weg dort­hin fin­den und Euch ger­ne mit­neh­men. Von all dem Dau­men­drü­cken hat man mitt­ler­wei­le Mus­kel­ka­ter, aber wir drü­cken wei­ter! Ich weiß, das erscheint dünn, aber so sehr wir es uns wün­schen wür­den, haben wir ein­fach nicht mehr als das in der Hand.

Was alles Wei­te­re betrifft, so bit­ten wir alle gebuch­ten Teil­neh­men­den, Kon­takt mit der Geo­gra­phi­schen Rei­se­ge­sell­schaft auf­zu­neh­men, soweit nicht schon gesche­hen, und auch die Infor­ma­tio­nen dort auf der Web­sei­te in der Rubrik „Neu­es & Rei­se­b­log“ zu beach­ten.

Pilo­ten­streik bei SAS

Als ob 2 Jah­re Coro­na nicht genug wären: seit ges­tern sind die Pilo­ten der skan­di­na­vi­schen Flug­ge­sell­schaft im Streik, und damit fal­len der­zeit täg­lich bis zu 250 Flü­ge aus.

Das schließt, nach aktu­el­ler Mel­dung der Sval­bard­pos­ten, auch Flü­ge nach Lon­gye­ar­by­en ein.

SAS Streik

SAS, bit­te einigt euch!

Der Streik wur­de nach Aus­lau­fen einer Ver­hand­lungs­frist Mon­tag Mit­tag aus­ge­ru­fen.

Alle betrof­fe­nen Rei­sen­den müs­sen nun mit Unsi­cher­heit und wohl oft auch Frus­tra­ti­on umge­hen, soll­ten aber dar­an den­ken, dass der gesell­schaft­li­che Druck in Skan­di­na­vi­en sehr hoch ist und inten­siv an einer Ver­hand­lungs­lö­sung gear­bei­tet wird. Es ist also zumin­dest eine reel­le Mög­lich­keit, dass der Streik jeder­zeit wie­der been­det wird.

Die nor­we­gi­sche Ver­brau­cher­zen­tra­le rät all­ge­mein, zunächst abzu­war­ten und nicht gebuch­te Flü­ge selbst vor­ei­lig zu stor­nie­ren, ein­mal mit Blick auf ein mög­li­ches Strei­ken­de, aber auch um Flug­gast­rech­te nicht zu ver­lie­ren.

Die Mög­lich­kei­ten einer sinn­vol­len, also zeit­na­hen Umbu­chung zu einem Ziel wie Lon­gye­ar­by­en, das nicht per Bus oder Bahn erreich­bar ist, sind ohne­hin der­zeit prak­tisch nicht gege­ben.

Kom­men­tar

Was soll man sagen – wie ganz sicher sehr vie­le ande­re jetzt auch, könn­te ich nun den gan­zen Tag lang in hohem Bogen kot­zen. Am Sams­tag wol­len wir mit der Anti­gua los, es soll die ers­te lan­ge Som­mer­fahrt seit 2019 wer­den. Vie­le haben sich lan­ge, sehr lan­ge, auf die­se Fahrt gefreut, und nun sind wir mit die­ser erheb­li­chen Unsi­cher­heit kon­fron­tiert. Und natür­lich betrifft das noch viel mehr Rei­sen­de, die Plä­ne haben, in die ich nicht invol­viert sind, auch denen drü­cke ich alle Dau­men.

Lei­der habe ich kei­nen bes­se­ren Rat als abzu­war­ten, die Ent­wick­lung zu beob­ach­ten und das Bes­te zu hof­fen. Noch sind meh­re­re Tage Zeit, und sobald die Pilo­ten und die SAS sich geei­nigt haben, wird der Flug­be­trieb sehr schnell wie­der auf­ge­nom­men wer­den. Der Druck auf bei­de Sei­ten ist hoch.

Was unse­re Anti­gua-Mit­rei­sen­den betrifft: Uwe Maaß von der Geo­gra­phi­schen Rei­se­ge­sell­schaft wird bald Kon­takt auf­neh­men. Lei­der hat auch Uwe weder einen direk­ten Draht zum lie­ben Gott noch eine Kris­tall­ku­gel, aber immer­hin ein paar Hin­wei­se.

Lie­fe­rung nach Bar­ents­burg auf­ge­hal­ten, Russ­land reagiert mit Ver­är­ge­rung und Hacker­an­grif­fen

Die Sache beschäf­tigt Nor­we­gen und Russ­land nun schon eine Wei­le: Eine Lie­fe­rung, die pri­mär Lebens­mit­tel umfas­sen soll und für Bar­ents­burg bestimmt ist, hängt an der Gren­ze zwi­schen Nord­nor­we­gen und Russ­land fest. Die Ladung soll­te auf dem Land­weg von Russ­land nach Trom­sø gebracht und dort auf ein Schiff ver­la­den wer­den.

Barentsburg

Bar­ents­burg in hel­le­ren Zei­ten (2019).

Wegen der nach Beginn des rus­si­schen Angriffs­kriegs auf die Ukrai­ne ver­häng­ten Sank­tio­nen ver­wei­gert Nor­we­gen jedoch die Ein­rei­se. Zwar sichert der Spitz­ber­gen­ver­trag allen Unter­zeich­ner­staa­ten, dar­un­ter Russ­land, den frei­en Zugang, was nach nor­we­gi­scher Ansicht jedoch nicht auto­ma­tisch das Recht auf einen Trans­port­weg durch das nor­we­gi­sche Fest­land ein­schließt. Russ­land habe, so Nor­we­gen, jeder­zeit die Mög­lich­keit, Bar­ents­burg auf dem See­weg von einem eige­nen Hafen aus zu belie­fern. Spitz­ber­gen ist vom Hafen­ver­bot für rus­si­sche Schif­fe aus­ge­nom­men, auch eine Anfra­ge für eine Aus­nah­me vom Lan­de­ver­bot für rus­si­sche Flug­zeu­ge wür­de man bei Bedarf in Erwä­gung zie­hen, heißt es.

Russ­land reagiert dar­auf mit Ver­är­ge­rung, poli­ti­schen Dro­hun­gen – Nor­we­gen bre­che wie­der ein­mal den Spitz­ber­gen­ver­trag – und mut­maß­lich mit Hacker­an­grif­fen auf öffent­li­che Web­sei­ten in Nor­we­gen. Cyber­an­grif­fe hat es in den letz­ten Wochen mehr­fach gege­ben, Nor­we­gen bringt die­se mit rus­si­schen Hacker­grup­pen in Ver­bin­dung.

Die Ver­sor­gung in Bar­ents­burg ist bis­lang sta­bil; man habe ande­re Lie­fe­ran­ten, heißt es dort. Zwi­schen­durch war NRK zufol­ge auf rus­si­scher Sei­te von einer dro­hen­den Ver­sor­gungs­kri­se die Rede, was in Nor­we­gen als Über­re­ak­ti­on bezeich­net wur­de.

Mar­gas Ark­tis-Fern­seh­tipps für den Juli

Hier wie auch in den fol­gen­den Mona­ten – wenn alles nach Plan läuft, man weiß ja nie – wer­de die Ark­tis im Fern­se­hen ver­pas­sen, denn es gibt Ark­tis live und in Far­be vor Ort, und wer will, kann wie üblich bis Ende Sep­tem­ber im Rei­se­b­log dabei sein, der auf der glei­chen Sei­te erscheint wie die­ser Bei­trag.

112738

Ark­tis Fern­seh­tipps: Der Fern­se­her in der Rit­ter­hüt­te auf Gråhu­ken.
Der Emp­fang ist dort mit­un­ter aller­dings eher schlecht.

Die Lis­ten wer­den bei Bedarf aktua­li­siert. Sach­dien­li­che Hin­wei­se wer­den von jeder Spitzbergen.de-Dienststelle ent­ge­gen­ge­nom­men.

Viel­leicht ist es der Jah­res­zeit geschul­det, dass die Lis­te recht kurz aus­fällt. Aber gera­de im Som­mer könn­te man doch etwas gedank­li­che Abküh­lung gut gebrau­chen, oder nicht?

Mar­gas Ark­tis-Fern­seh­tipps auf Arte im Juli

  • Sams­tag, 02.07., 11.55 Uhr: „Wild­nis Euro­pa: Der Moschus­och­se“ (D/F/A 2022)
  • Diens­tag, 05.07. 09.25 Uhr: „Mitt­som­mer in Nor­we­gen: Süd­lich vom Polar­kreis“ (D 2021)
  • Diens­tag, 05.07., 10.20 Uhr: „Mitt­som­mer in Nor­we­gen: Nörd­lich vom Polar­kreis“ (D2021)
  • Sonn­tag, 10.07., 10.25 Uhr (Wie­der­ho­lung): „Mitt­som­mer in Nor­we­gen: süd­lich vom Polar­kreis“
  • Sonn­tag, 10.07., 11.20 Uhr (Wie­der­ho­lung): „Mitt­som­mer in Nor­we­gen: nörd­lich vom Polar­kreis“

EA = Erst­aus­strah­lung auf Arte.

Mar­gas Ark­tis-Fern­seh­tipps auf ande­ren Pro­gram­men

  • Mon­tag, 18.07., täg­lich bis Don­ners­tag, 21.07., und Sams­tag, 23.07:, jeweils 19.50 Uhr, MDR: „BIWAK“, mit ver­schie­de­nen Zie­len in Island. Jetzt schon in der ARD Media­thek zu sehen. Mit unse­rem Gui­de-Kol­le­gen Dani­el Höh­ne („lebe­dei­ne­rei­se“), der eini­gen sicher von unse­ren Anti­gua-Fahr­ten in Spitz­ber­gen im Sep­tem­ber bekannt ist!
  • Frei­tag, 15.07., 20.15 Uhr, HR: „Island erle­ben“ (D 2020)

Alle Anga­ben wie immer ohne Gewehr.

Vogel­grip­pe auf Spitz­ber­gen nach­ge­wie­sen

Die Vogel­grip­pe ist nun auf Spitz­ber­gen und damit erst­ma­lig in der Ark­tis nach­ge­wie­sen wor­den. For­scher hat­ten damit gerech­net, dass das Vogel­grip­pe­vi­rus nun dort ankom­men wür­de, da es im Früh­jahr einen gro­ßen Aus­bruch unter Weiß­wan­gen­gän­sen in Eng­land und Schott­land gege­ben hat­te. Die­se Gän­se zie­hen im Früh­jahr nach Sval­bard und brü­ten jetzt dort. Gera­de in und um Lon­gye­ar­by­en her­um sind sie nach dem Früh­jahrs­zug in gro­ßer Zahl zu fin­den, bevor sie sich auf die Brut­plät­ze ver­tei­len.

Weißwangengänse, Ny-Ålesund

Weiß­wan­gen­gän­se: mög­li­che Über­brin­ger der Vogel­grip­pe (hier in Ny-Åle­sund).

Der aktu­el­le Nach­weis stammt von einer Eis­mö­we, die von einer Spa­zier­gän­ge­rin tot am Ufer in der Nähe des Hafens in Lon­gye­ar­by­en gefun­den wur­de, wie NRK berich­tet.

Das Vogel­grup­pe­vi­rus ist für Vögel hoch anste­ckend und gefähr­lich, so dass man sowohl für Zucht­vo­gel­be­stän­de in Nor­we­gen als auch für die gro­ßen Vogel­ko­lo­nien in Spitz­ber­gen mit mög­li­cher­wei­se schlim­men Fol­gen rech­nen muss.

Fun­de toter Vögel sol­len dem Sys­sel­mes­ter gemel­det wer­den. Auf kei­nen Fall soll man tote Vögel oder Vogel­kot berüh­ren, auch wenn die Anste­ckungs­ge­fahr für Men­schen gering sein soll.

Die Mean­der vor­ge­stellt

Mit der Mean­der haben wir die­ses Jahr bereits die Über­fahrt von Nor­we­gen nach Spitz­ber­gen gemacht, Ende August geht es mit ihr in Spitz­ber­gen auf Fahrt und künf­tig haben wir mit ihr viel vor (die Ter­mi­ne für 2023 sind gera­de in Arbeit, hier (kli­cken) ist schon ein­mal der Über­blick, in den nächs­ten Tagen gibt es wei­te­re Details).

Ganz brand­neu gibt es die­se Sei­te (hier kli­cken), auf der wir die Mean­der vor­stel­len. Will­kom­men an Bord!

SV Meander, Spitzbergen

Die Mean­der in Spitz­ber­gen.

Übri­gens, wer nicht mehr bis 2023 war­ten will: Auf der Fahrt 26.8.-8.9.2022 gibt es noch ein paar letz­te Plät­ze!

Auf Shack­le­tons Spu­ren in die Ant­ark­tis …

… wäre das nicht ein Traum? Den träu­men vie­le. Man­che tun viel dafür, damit er Rea­li­tät wer­den kann. Und ande­re kön­nen dabei sein …

Um genau das zu errei­chen, hat Chris­tia­ne Dal­col­mo das Pro­jekt Sai­ling SOUTH 2024 ins Leben geru­fen. Sai­ling SOUTH 2024 ist die Idee, im Kiel­was­ser von Ernest Shack­le­ton zu rei­sen – zur Ant­ark­ti­schen Halb­in­sel und nach Süd­ge­or­gi­en. Nicht auf einem grö­ße­ren Kreuz­fahrt­schiff, son­dern unter Segeln, und zwar auf einem klei­nen Schiff für gro­ßes Aben­teu­er.

Chris­tia­ne sucht wage­mu­ti­ge Mit­seg­le­rin­nen und Mit­seg­ler, damit Sai­ling SOUTH 2024 Rea­li­tät wer­den kann. Statt­fin­den soll die gro­ße Rei­se an 42 Tagen, vom 17.12.2023 bis zum 27.01.2024. Wer dabei sein will, soll­te see­fest und aben­teu­er­lus­tig sein und in der Lage, Zeit und Geld in einen gro­ßen Traum zu ste­cken.

Sailing SOUTH 2024

Sai­ling SOUTH 2024: Unter Segeln in Shack­le­tons Kiel­wass­ser in die Ant­ark­tis.

Da ich für ein sol­ches Pro­jekt ganz viel Sym­pa­thie habe, mache ich ger­ne hier dar­auf auf­merk­sam. Eige­ne Inter­es­sen ver­fol­ge ich dabei nicht, ich wer­de lei­der nicht dabei sein kön­nen (falls jemand mei­ne Teil­nah­me spon­sern will – nur zu, wenn ich könn­te, wäre ich sofort dabei!), auch wir als Geo­gra­phi­sche Rei­se­ge­sell­schaft sind nicht invol­viert – es ist ein Pro­jekt von Chris­tia­ne Dal­col­mo, der ich dazu alles Gute und viel Erfolg bei der Suche nach Mit­seg­le­rIn­nen wün­sche! Alle wei­te­ren Infor­ma­tio­nen fin­det man hier auf der Sei­te, die Chris­tia­ne für das Pro­jekt Sai­ling SOUTH 2024 gestal­tet hat.

Zurück

News-Auflistung generiert am 12. August 2022 um 18:00:22 Uhr (GMT+1)
css.php